1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Sowogl die U17 als auch die U19 haben Chancen auf Regionalliga-Aufstieg

Jugendfußball : Kommt der Aufstieg im Doppel-Pack?

Die U17 der JFG Schaumberg-Prims ging als Verbandsliga-Spitzenreiter in die Corona-Zwangspause und steht so – im Falle des Saisonabbruchs – vor dem Regionalliga-Aufstieg. Sogar die U19 könnte dorthin aufsteigen – obwohl nur Vierter.

Können die Nachwuchs-Fußballer der JFG Schaumberg-Prims bald gleich zwei Aufstiege in die Regionalliga feiern? Sowohl die U 17 als auch die U 19 des Vereins könnten bald nach mehrjähriger Abstinenz in der zweithöchsten deutschen Spielklasse vertreten sein. Entschieden wird dies allerdings nicht mehr auf dem Platz, sondern am Dienstagabend auf dem virtuellen außerordentlichen Verbandstag des Saarländischen Fußball-Verbandes (SFV).

Dort steht der Antrag des SFV zur Abstimmung, die momentan wegen der Corona-Pandemie unterbrochene Spielzeit 2020/21 abzubrechen und nach der Quotientenregel einen Meister und Aufsteiger zu bestimmen. „Der Jugendbereich wird sich wohl der Entscheidung bei den Aktiven anschließen“, sagt der JFG-Vorsitzende Jörg Frisch.

Sollte das so kommen, würde die U 17 von Schaumberg-Prims sicher als Aufsteiger in die Regionalliga feststehen. Mit 13 Siegen aus 14 Begegnungen führt die B-Jugend der JFG die Tabelle der Verbandsliga vor den nicht aufstiegsberechtigten Teams 1. FC Saarbrücken II und SV Elversberg II an. Der einzige Verfolger, der ebenfalls aufsteigen dürfte, ist der SV Auersmacher, der mit 16 Punkten weniger als Schaumberg-Prims auf Rang vier liegt.

„Wir würden den Aufstieg auch wahrnehmen, weil wir, wenn die Saison abgebrochen wird, Meister sind“, berichtet Frisch. Schon vergangene Saison hätte die U 17 der JFG aufsteigen können, damals lehnte die Vereinsführung aber ab. Der Grund: Schaumberg-Prims wurde nur Dritter hinter Elversberg II und Saarbrücken II. „Das ist nicht unbedingt die Platzierung, mit der man aufsteigen will“, erklärt der Vorsitzende.

Im Gegensatz zur letzten Runde dominierte die JFG aber dieses Mal die Verbandsliga. Der Spitzenreiter hat die beste Abwehr. Nur 13 Gegentore ließ die Defensive um Stammtorwart Simon Schumacher zu. In der Offensive wirbelte Schaumberg-Prims mehr als einmal die gegnerischen Viererketten durcheinander. Sage und schreibe 71 Treffer gelangen dem Primus. Besonders torhungrig zeigten sich Niclas Scholl (20 Treffer) sowie Sören Maas und Jannik Henkel (je zwölf).

So kam der junge U 17-Trainer Joscha Klauck oft gar nicht mehr aus dem Jubeln heraus, wie beispielsweise beim 12:0-Erfolg im Top-Duell gegen Auersmacher Ende Oktober. Der 25-jährige Übungsleiter ist mächtig stolz auf sein Team: „Ich kann jeden einzelnen nur loben. Die Trainingsbeteiligung und das Engagement waren die ganze Saison über klasse. Deshalb haben wir es verdient, ganz oben zu stehen“, sagt der aus Krettnich stammende B-Lizenz-Inhaber, der bald auch die Jugendtrainer-Elite-Lizenz erwerben will.

Klauck wird das Team auch kommende Saison betreuen. In der Regionalliga würde auf ihn und die JFG wohl ein harter „Überlebenskampf“ warten. „Es wird eine große Herausforderung“, weiß der 25-Jährige. Die will der Übungsleiter vor allem mit Teamgeist stemmen. „Wichtig wird sein, dass wir zueinander stehen, auch wenn wir mal ein paar mehr Spiele verlieren werden.“

Das „Abenteuer Regionalliga“ will Klauck mit fünf seiner aktuellen Akteure, einigen hochkarätigen Neuzugängen (deren Namen der Verein noch nicht preisgeben will) und Spielern aus der eigenen U 16 angehen. Der Großteil des aktuellen Kaders wechselt allerdings altersbedingt in die U 19 des Vereins.

Und auch die könnte unter Umständen kommende Saison in der Regionalliga spielen. Zwar war die von Trainer-Urgestein Wolfgang Alt betreute A-Jugend des Vereins zum Zeitpunkt der Unterbrechung der Saison nur Vierter in der Verbandsliga, doch auch dies könnte reichen, um eine Etage höher zu kommen. Der Grund: Tabellenführer FC Palatia Limbach möchte nicht aufsteigen, ebenso wenig wie der Tabellenzweite Saar 05, der bereits vor einigen Wochen in einer Mitteilung erklärte, dass er kommende Runde aus finanziellen Gründen keine Teams für die Jugend-Regionalliga meldet.

Ob der Tabellendritte JFG Saarschleife „hoch“ will, ist nach Angaben von deren Vorsitzenden Jörg Brandt noch nicht entschieden. „Dass wir aufsteigen könnten, ist das Erste, was ich höre. Wir haben uns von daher noch nicht mit diesem Thema befasst, werden das aber wohl nach dem SFV-Verbandstag tun, wenn endgültig klar ist, wie es aussieht“, sagt Alt. Auch bei der JFG-Führung will man sich noch Gedanken machen, ob man die U 19 aufsteigen lassen würde, wenn die Möglichkeit dazu besteht. „Wir werden darüber noch am Freitag mit Wolfgang Alt sprechen und uns dann am Montag auf einer Vorstandssitzung mit dem Thema auseinandersetzen“, kündigt Frisch an.