1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Seit 1972: An Pfingsten feiert der Bohnental-Ort Lindscheid Dorffest

Pfingstfest steht vor der Tür : In Lindscheid ist alles vorbereitet

350-Seelen-Ort im Bohnental feiert über Pfingsten sein traditionelles Dorffest am Vereinshaus.

Das Pfingstwochenende steht an. Und somit einer der Höhepunkte im Jahreslauf der Lindscheider Dorfgemeinschaft – und darüber hinaus.  Denn wie jedes Jahr steht der Ort im Bohnental über Pfingsten ganz im Zeichen des traditionellen Dorffestes. Das feierte 1972 Premiere im Naherholungsgebiet am Waldborn.

Seit 46 Jahren wird das Fest nun in ununterbrochener Folge jedes Jahr ausgerichtet – von ehrenamtlicher Hand und in Teamarbeit akribisch vorbereitet. Mittlerweile hat sich der Veranstaltungsort in die Dorfmitte verlagert, gefeiert wird nun am Vereinshaus. „Dort ist die Infrastruktur einfach besser. Wir können auf dem Parkplatz ein großes Zelt aufbauen und bei schlechter Witterung ins Vereinshaus ausweichen“, berichtet Elisabeth Biwer. Die Ortsvorsteherin wirkt seit 22 Jahren im Orga-Team der Vereinsgemeinschaft mit, in der sich vor 19 Jahren die vier Lindscheider Vereine Obst- und Gartenbauverein, Frauenturnclub, Tischtennisclub und Freiwillige Feuerwehr zusammengeschlossen haben.

Die ersten Weichen für das nun bevorstehende Fest wurden Ende 2018 gestellt – bei einem ersten Treffen. Und seit einigen Wochen sind die neun Vorstandsmitglieder der Vereinsgemeinschaft bereits hinter den Kulissen mit der Feinplanung beschäftigt. Für die Erstellung eines Einsatzplanes hat das Team in einem Zeitraum von zwei Wochen alle Lindscheider Haushalte besucht und Helfer für das Fest gewonnen. Dabei darf auch der sportliche Ehrgeiz nicht zu kurz kommen. „Bevor wir losgehen, hat jeder von uns geschätzt, wie viele Helfer sich wohl in seine Liste eintragen. Nachher schauen wir dann, wer seine Quote erreicht hat“, verrät Anette Scherer mit einem Augenzwinkern.

Alle Interessenten konnten in diesen Listen ihr Engagement frei wählen. Gesucht wurden unter anderem Helfer für den Auf- und Abbau sowie für die Verpflegungsstände. Mehr als 100 Helfer werden an beiden Tagen im Einsatz sein. „Wir haben eingespielte Gespanne, die beispielsweise seit Jahren zusammen am Schwenker stehen. Für sie ist dieser dreistündige Dienst fast schon ein Pflichttermin“, verrät Elisabeth Biwer.

Wer am Pfingstwochenende keinen Standdienst übernehmen kann, der hat die Möglichkeit, mit einer Kuchenspende das Fest zu unterstützen. Traditionell wird beim Lindscheider Dorffest am Pfingstmontag ein besonderer Erbseneintopf serviert. „Dieser Eintopf wird noch heute nach einem Rezept gekocht, das ein Mitglied unseres Obst- und Gartenbauvereins aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft mitgebracht hatte“, verrät Elisabeth Biwer. Sonntags wird der Eintopf vorbereitet. Das bedeutet, im Akkord Kartoffeln und Möhren schnippeln und das Fleisch vorkochen. „Bei diesem Vorbereitungsdienst können sich auch unseren älteren Frauen im Dorf einbringen. Für sie ist dieser Dienst auch ein geselliges Beisammensein“, erzählt die Ortsvorsteherin.

Am Pfingstmontag wird dann frühmorgens ab 4 Uhr der Ofen befeuert und der Erbseneintopf gekocht. Ein besonderer Programmpunkt des Dorffestes –  ebenfalls am Pfingstmontag – ist die heilige Messe im Festzelt. Bei mehr als 200 Besuchern sind die 50 Tischgarnituren im Zelt dann komplett belegt.

Das Dorffest in Lindscheid soll ein Fest für alle Generationen sein, erklären die Organisatoren. Vom Tanztee über Zeltdisco, Frühschoppenkonzert bis zur Zaubershow für Kinder sei für jeden etwas dabei. Gefühlt ist nahezu der ganze Ort am Pfingstwochenende in Lindscheid unterwegs. 350 Einwohner zählt das Dorf, etwa 190 davon sind in einem der vier Vereine organisieren.

Die Vereinsgemeinschaft rechnet am Pfingstmontag nach eigenen Angaben wieder mit dem Besuch vieler Freunde aus den Nachbargemeinden. Damit auch alle rechtzeitig über das Dorffest informiert sind, hat die Vereinsgemeinschaft eigens ein Werbeplakat mit dem Titel „Lindscheider Kurier“ aufgelegt. Für das kommende Festwochenende wagt das Plakat neben Bekanntgabe von Termin und Programm sogar eine Wettervorhersage. Sonnenschein bei 25 Grad werden geweissagt. Beste Voraussetzungen also. Der komplette Erlös des Pfingstfestes wird übrigens unter den vier Lindscheider Vereinen aufgeteilt.