1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Schöne Musik für arme Schulkinder in Afrika

Schöne Musik für arme Schulkinder in Afrika

Theley. Ein Musikfestival zu Gunsten der ärmsten Kinder der Welt veranstaltete die Unicef-Gruppe St. Wendel am vergangenen Sonntag in der Erweiterten Realschule Theley. Drei Jugendorchester hatten zu diesem Anlass schon lange Zeit im Voraus geprobt und konnten nun ein buntes Konzert mit interessanter Literaturauswahl bieten

Theley. Ein Musikfestival zu Gunsten der ärmsten Kinder der Welt veranstaltete die Unicef-Gruppe St. Wendel am vergangenen Sonntag in der Erweiterten Realschule Theley. Drei Jugendorchester hatten zu diesem Anlass schon lange Zeit im Voraus geprobt und konnten nun ein buntes Konzert mit interessanter Literaturauswahl bieten. Musikalisch eröffnet wurde das Festival durch das Jugendorchester Theley unter Leitung von Carlo Welker. Es spielte "Highlights from Harry Potter" und "Can you feel the love tonight" aus dem Disney- Zeichentrickfilm König der Löwen. Mit dem Song "You never walk alone" - du gehst niemals alleine - wendeten sich die jungen Musikerinnen und Musiker direkt an die Kinder in Südafrika, für die an diesem Tag Spenden gesammelt wurden. Anschließend folgte der Auftritt des Jugendorchesters Thalexweiler. Dirigiert von Ralf Kartes brachte es "Selections from Tarzan", "Pusteblume-Solo für drei Klarinetten" und "Selections aus James Bond" zu Gehör. Den dritten Part des Musikfestivals gestaltete dann das Jugendorchester Lautstark Hasborn unter der Leitung von Klaus Meurisch. Auch sie hatten sich, wie ihre Vorgänger, für eine Mischung aus Filmmusik und einem weiteren bekannten Song entschieden. Gespielt wurden "Eye of the Tiger", die Titelmelodie der Rocky-Filme und "Music from Pirates of the Carribbean". Nicht aus dem Filmgenre, aber mindestens ebenso bekannt war der Song "Smoke on the water", den das Jugendorchester ebenfalls zum Besten gab. Als Highlight des Programms taten sich die Jugendlichen nach ihren Einzelauftritten noch einmal zusammen und spielten in einem großen Orchester drei weitere Stücke. Auf "Star Wars/Raiders March" folgten "I will follow him" und "One moment in time". Dass als Aufführungsort die Aula einer Schule gewählt worden war, hatte auch symbolischen Charakter, denn das Konzert wurde zu Gunsten von Kindern veranstaltet, die einen geregelten Schulablauf gar nicht kennen. Über 41,2 Millionen Kinder in Afrika gehen überhaupt nicht zur Schule, erklärte die Leiterin der Unicef Saarland. Hinzu komme, dass die, die das Glück haben, eine Ausbildung zu erhalten, keine Materialien besäßen. Unicef wolle das ändern helfen. sick