Rundgang während der Bauarbeiten im Schaumbergbad Tholey

Handwerker statt Badegäste in Tholey : So sieht’s auf der Baustelle Schaumbergbad aus

Die Modernisierungs- arbeiten sind in vollem Gang. Mit dem Bürgermeister der Gemeinde Tholey geht es auf Rundgang durch Schwimmhalle, Sauna und Technik-Keller.

Ein bisschen ist er noch da, der typische Schwimmbad-Duft. Doch statt Badegästen gehen derzeit Handwerker im Tholeyer Schaumbergbad ein und aus. Seit 29. April läuft die Sanierung. „Und das bisher termingerecht“, wie Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU) zufrieden anmerkt. In einem ersten Bauabschnitt werden insgesamt rund 3,77 Millionen Euro investiert. Bereiche wie Brandschutz, Wasseraufbereitung oder Lüftung werden damit abgedeckt. Drei Millionen Euro gibt’s in Sachen Modernisierung als Zuschuss vom Bund (wir berichteten). In einem zweiten Schritt sollen kosmetische Arbeiten erledigt werden. Dafür hat der Gemeinderat einen Betrag von 500 000 Euro abgesegnet.

Durch das alte Drehkreuz, das künftig durch ein neues ersetzt wird, geht es auf eine Tour durch die Baustelle. Der Geruch von frischer Farbe liegt in der Luft. In einigen Bereichen geht es bereits an die optischen Verschönerungen. Im Herzstück des Bads, der Schwimmhalle selbst, sind teils Gerüste über den Becken aufgebaut. Ein einsamer Ball liegt am Boden, hat bereits Dellen, weil er Luft verloren hat. Das Wasser, das ihn sonst trägt, ist verschwunden. „Die Beleuchtung an der Decke wird erneuert, schalldämpfendes, mehrfarbiges Material eingebaut“, erläutert Schmidt. Einige Schritte weiter deutet Tanja Reis-Bard von der Tholeyer Gemeindeverwaltung auf das Becken, in das die 103 Meter lange Rutsche mündet. Diese soll modernisiert und mit Lichteffekten ausgestattet werden. Momentan umgibt sie außen ein Gerüst. „Auch der Rutschturm wird neu gemacht, erhält eine neue Glasverkleidung“, sagt Reis-Bard. Mit farblichen Akzenten soll die Glasdecke an der Lagune aufgehübscht werden, hier und da werden Fliesen ausgetauscht.

Ein Großteil des investierten Geldes fließt aber in einen Bereich, den die Besucher nicht sehen können. Es geht hinunter in den Keller, in dem die Technik untergebracht ist. Jetzt im Sommer ist es hier angenehm kühl. Unzählige Rohre verlaufen an den Wänden. Einige davon glänzen dem Betrachter regelrecht entgegen. Wie Jürgen Maldener, Geschäftsführer der Schaumbergbad Tholey GmbH, erläutert, fließen kaltes und warmes Wasser jetzt durch Edelstahlrohre. „Das ist hygienischer und langlebiger als die Kunststoff-Verrohrung zuvor.“ Die sei anfällig für Lecks gewesen. Ebenfalls neu ist die Warmwasseraufbereitung. Dank der modernen Zähler wisse der Bad-Chef später exakt, wo wie viel Wasser hingeht.

Keine Frage, hier unten ist jede Menge Technik verbaut, regelt verschiedene Abläufe. Ein Experten-Team ist gerade am PC dabei, einiges trocken zu testen. Maldener deutet auf die Filteranlage. Diese werde mit neuem Sand und Kies ausgestattet. Der Filter ist ein Bereich, den sich die Becken teilen. Das Wasser daraus fließt zusammen hinein, wird gereinigt und anschließend von Pumpen wieder auf die Becken verteilt. „Dann kommt Chlor dazu“, erklärt Maldener. Für jedes Becken gibt es eine individuelle Dosierungseinstellung. Komplett erneuert wird auch die Lüftung. Teile der alten sind bereits ausgebaut und liegen ausrangiert auf dem Boden.

Von der Kühle des Kellers geht es in den Bereich, den die Besucher für gewöhnlich wegen seiner Wärme schätzen: die Sauna. Hier spricht Bürgermeister Hermann Josef Schmidt von einem Facelift. „Die Gastronomie wird neu gestaltet“, sagt er. Mehr Pflanzen sollen hier Platz finden. Im Außenbereich wird die Steinfläche verschwinden. Rasen mit Sonnenschirm und -liegen soll mehr Gemütlichkeit bringen. Auch im Sauna-Bereich kommt frische Farbe an die Wände. Bereits seit dem 15. Juli können sich Gäste anschauen, wie die Restaurierung geworden ist.

Im nächsten Schritt soll die Gastronomie wieder eröffnet werden. Der 31. Juli ist anvisiert. Zuvor wird ein neuer Boden verlegt, die Wände werden gestrichen. Und für den Wintergarten soll es mehr Schatten geben, wie der Bürgermeister verrät.

Ein Gerüst steht auch am Treppenturm der Rutsche. Foto: Evelyn Schneider
Das Becken ist momentan ohne Wasser. Stattdessen gibt es Gerüste. Hier wird die Deckenbeleuchtung erneuert, und es kommt ein schalldämpfendes Material an die Decke. Foto: Evelyn Schneider
Im Saunabereich: Die Steinfläche im Vordergrund soll weichen. Stattdessen gibt es Rasen. Foto: Evelyn Schneider

Für 3,1 Millionen Euro sind bereits Aufträge vergeben worden. Ziel ist es, dass am 2. Oktober alle Arbeiten erledigt sind. Schon von außen soll dann – dank eines neuen Anstrichs – sichtbar sein, dass sich im Schaumbergbad einiges getan hat, es moderner daherkommt. Der Termin für die Party zur Wiedereröffnung steht auch schon: Donnerstag, 3. Oktober.

Mehr von Saarbrücker Zeitung