1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Rückschlag für Hasborn: Nullnummer beim Tabellenletzten

Rückschlag für Hasborn: Nullnummer beim Tabellenletzten

Hasborn/Limbach. Der großen Erleichterung folgte die große Enttäuschung: Drei Tage, nachdem es so aussah, als habe sich Fußball-Saarlandligist SV Hasborn mit dem klaren 6:0-Sieg gegen den VfB Dillingen aus der Krise geschossen, folgte für die Mannschaft von Trainer Heiko Wilhelm ein herber Rückschlag

Hasborn/Limbach. Der großen Erleichterung folgte die große Enttäuschung: Drei Tage, nachdem es so aussah, als habe sich Fußball-Saarlandligist SV Hasborn mit dem klaren 6:0-Sieg gegen den VfB Dillingen aus der Krise geschossen, folgte für die Mannschaft von Trainer Heiko Wilhelm ein herber Rückschlag. Beim Tabellen-Schlusslicht Palatia Limbach kamen die Rot-Weißen vor 200 Zuschauern nicht über ein 0:0 hinaus. Im zwölften Saisonspiel war es bereits das siebte Remis für die Wilhelm-Elf."Wir treten auf der Stelle. Ich kann der Mannschaft nicht unterstellen, dass sie nicht wollte, aber wir haben das Tor nicht getroffen", ärgerte sich der Übungsleiter. Allerdings zeigte seine Mannschaft, die verletzungsbedingt auf Manuel Schirra, Daniel Dworowy, Christoph Molitor sowie Jörg Feid und berufsbedingt auf Mike Bach verzichten musste, in der ersten Halbzeit kein gutes Spiel. "Die ersten 45 Minuten haben wir verschlafen", musste auch Wilhelm zugeben. Die Gastgeber standen tief und ließen keine Chancen der Hausherren zu. Im zweiten Durchgang präsentierte sich Hasborn dann stärker, erspielte sich einige Gelegenheiten, die jedoch alle vergeben wurden. Die größte Möglichkeit zum Siegtreffer vergab Christian Hero, der mit einem Kopfball an der Latte des Limbacher Tores scheiterte.

An diesem Samstag um 16 Uhr erwarten die Rot-Weißen nun Aufsteiger SG Saubach im Waldstadion. "Normalerweise ist das ein Gegner, gegen den wir deutlich gewinnen müssen. In unserer momentanen Situation wäre ich aber schon zufrieden, wenn es irgendwie für einen Dreier reicht", sagt Wilhelm. Immerhin hat er gegen die vor der Saison gegründete Spielgemeinschaft (bestehend aus den Vereinen SC Gresaubach und SV Niedersaubach) wieder mehr personelle Möglichkeiten. Innenverteidiger André Dewes ist von seinem Studienaufenthalt in den USA zurückgekehrt und Daniel Dworowy ist nach seiner Knieverletzung wieder fit. sem

Foto: B&k