Mühlentag: Mühlenleben wie zu Urgroßvaters Zeiten

Mühlentag : Mühlenleben wie zu Urgroßvaters Zeiten

Die Johann-Adams-Mühle öffnete am Pfingstmontag zum Deutschen Mühlentag ihre Pforten für neugierige Besucher.

Mehr als 1000 Mühlen bundesweit öffnen jedes Jahr am Pfingstmontag ihre Pforten. Auch die Johann-Adams-Mühle in Theley präsentierte sich an diesem Tag mit einem  Mühlenfest und ließ das Mühlenleben zu Urgroßvaters Zeiten wieder aufleben. Nach den Begrüßungsworten von Tholeys Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU) wurden die Besucher mit  edlen Tröpfchen aus dem Schnaps- und Likörsortiment des Obst- und Gartenbauvereins Selbach verwöhnt. Musikalisch begleitet wurde dieser Frühschoppen von der Bläsergruppe Schaumberg-Brass.

Das Programm mit Handwerkermarkt und Mühlenführungen lockte zahlreiche Besucher aus dem ganzen Saarland und den angrenzenden Regionen an. Wie jedes Jahr, war der Aktionsstand des Vereins „Irreler Bauerntradition“ ein  Publikumsmagnet. Der Freundeskreis aus der Südeifel ließ alte Handwerkstechniken wie Butterherstellung, Seildrehen und Flegeldreschen wieder aufleben. Für die örtlichen Vereine der Gemeinde ist der Mühlentag auch immer eine willkommene Gelegenheit, um die Vereinskasse auszubessern. In diesem engagierte sich die Karnevalsgesellschaft „Lach mit“ Theley für das leibliche Wohl.

In der am Rande von Theley gelegenen Johann-Adams-Mühle können das ganze Jahr über alte Handwerkstechniken erlebt werden. So gibt es von April bis November Vorführungen alter Spinnkunst sowie Brotbackkurse. Jeden ersten Sonntag im Monat werden Führungen durch die Mühle angeboten. I

Als Waschfrau verkleidet zeigt diese Frau des Irreler Bauernvereins, wie Anno dazumal die Wäsche mühsam von Hand gewaschen wurde. Foto: Marion Schmidt

Infos:  Tel. (0 68 53) 50 80.