Mit Wandern Spenden gesammelt

Theley. "Die Kinder auf der Insel Flores haben keine Schulbücher oder andere Bücher wie ihr sie hier habt. Was sie im Unterricht schreiben, bleibt in der Schule." Ganz erstaunt hörten die Sprecher der einzelnen Klassen der Erweiterten Realschule Schaumberg in Theley dem Homburger Kinderarzt Dr. Wolfgang Wahlen in der Aula zu

Theley. "Die Kinder auf der Insel Flores haben keine Schulbücher oder andere Bücher wie ihr sie hier habt. Was sie im Unterricht schreiben, bleibt in der Schule." Ganz erstaunt hörten die Sprecher der einzelnen Klassen der Erweiterten Realschule Schaumberg in Theley dem Homburger Kinderarzt Dr. Wolfgang Wahlen in der Aula zu. Er war schon oft auf der indonesischen Insel Flores gewesen und konnte ganz authentisch von den dortigen Schulverhältnissen berichten. Hintergrund seines Besuches in Theley war eine Spende über 4000 Euro, die Schulleiter Friedbert Becker an den Kinderarzt überreichte. Wolfgang Wahlen ist Mitglied in dem Theleyer Verein Hilfe Direkt, der das Geld an die Schule in Kewapante auf der Insel Flores weiterreicht. Bei der Geldübergabe war auch Vorstandsmitglied Norbert Bartel dabei. Der Betrag war bei einer Benefizwanderung der Theleyer Schüler im Spätherbst zusammengekommen. Dafür hatten sie bei Verwandten und Bekannten über 8000 Euro gesammelt. Etwas mehr als die Hälfte wanderte in den Schulsozialfonds. 4000 Euro stiftete die Schule für die im Aufbau befindliche Bibliothek in Kewapante. Wahlen erzählte den Schülern in der Aula von dieser Bibliothek, die von allen Altersstufen genutzt wird und im August vergangenen Jahres eröffnet wurde. Selbst die Kindergartenkinder und die Eltern greifen dort zu Büchern. Weil nicht einmal alle Erwachsene lesen und schreiben können, werden in der Bibliothek auch viele Bilderbücher bereitgehalten. Leihgebühren können im Moment nicht erhoben werden. "Die jüngste Besucherin ist erst drei Jahre alt", erzählte der Kinderarzt. "Sie kommt mit ihrem Papa in die Bibliothek, manchmal ganz alleine, nimmt ein Buch aus dem Regal, geht zu einer dort arbeitenden Person und will vorgelesen haben." Nun müsse, so Wahlen, der Bücherbestand ergänzt werden. Auch müssten verhältnismäßig geringe Personalkosten finanziert werden. "Mit eurer Hilfe kann das Projekt Bibliothek in Kewapante sehr gefördert werden", sagte der Arzt am Ende seiner Ansprache und dankte den Mädchen und Jungen, die sich für die indonesische Schule engagieren. gtr