1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Mit viel Herzblut zum närrischen Erfolg

Mit viel Herzblut zum närrischen Erfolg

Hasborn-Dautweiler. Der Präsident des Karnevalsvereins, Hans-Albert Baus, der bereits seit mehr als 30 Jahren an der Fastnacht auf der Bühne steht, nahm die Ehrung entgegen und begrüßte die zahlreichen Gäste, die trotz des schlechten Wetters den Weg nach Hasborn gefunden hatten

Hasborn-Dautweiler. Der Präsident des Karnevalsvereins, Hans-Albert Baus, der bereits seit mehr als 30 Jahren an der Fastnacht auf der Bühne steht, nahm die Ehrung entgegen und begrüßte die zahlreichen Gäste, die trotz des schlechten Wetters den Weg nach Hasborn gefunden hatten. Nach der Ansprache des Prinzenpaars Prinzessin Kathrin II und Prinz Thomas I sowie des Kinderprinzenpaars Prinzessin Lisa I und Prinz Jakob I hatte die Prinzengarde ihren großen Auftritt. Sie tanzte zu Ehren der Prinzenpaare und wurde mit viel Applaus seitens der Besucher belohnt. Die erste Büttenrede des Abends hielten "Vater und Sohn" Felix und Joachim Fuchs, die mit ihrem Reimvortrag für einige Lacher sorgten. Dabei spielte der elfjährige Felix die Hauptrolle, indem er seinem Vater allerlei Schmankerl aus der Schule und seinem Freundeskreis erzählte. Im Anschluss folgte der Tanz der Jugendgarde, die ebenso wie die Prinzengarde gut beim Publikum ankam. Den nächsten Punkt in dem abwechslungsreichen Programm machten der "Hausmeischda" Martin Johann und seine "Budsfrau" Esther Schnur. Johann, der auch im wirklichen Leben als Hausmeister an der Schule in Hasborn beschäftigt ist, konnte so einige Geschichten aus dem Schulalltag erzählen, bei denen der Schulleiter nicht nur einmal sein Fett wegbekam. Auch die "Schoolklass" gab in ihrem Dialog mit ihrer Lehrerin allerlei aus dem Hasborner Leben preis, was mit treffenden Bildern als Diashow anschaulich hinterlegt wurde. Den zweiten Teil des Programms eröffnete die Teeniegarde mit ihrem Showtanz. Sie zeigten mit einer tollen Choreografie die Verwandlung einer strengen Sekretärin zum Partygirl, das sich abends ins Nachtleben stürzt. Der Teeniegarde folgte Hans-Albert Baus mit einem "Best of" aus 33 Jahren Fastnacht in Hasborn. Asiatisch wurde es mit dem Showtanz "Thai", für den sich die Tänzerinnen ihre Kostüme extra aus Thailand zuschicken ließen. Sie zeigten den berühmten chinesischen Drachen und tanzten zu asiatischen Klängen, was beim Publikum super ankam. Zum zweiten Mal auf der Bühne stand der Vorsitzende der KG, Joachim Fuchs, nun mit seiner Frau Angelika als "Engelchen und Teufelchen". Sie zeigten mit viel Witz die guten und schlechten Seiten in den Bereichen Politik, der Kirche und dem schwierigen Thema Mann-Frau. Nach der Büttenrede von Judith Alt als "Lissi aus dem Seniorenheim" nahm die Prinzengarde das Publikum mit ihrem Showtanz mit auf eine Zeitreise durch die 70er, 80er und 90er Jahre, mit schnellen Kostümwechseln und den größten Hits aus diesen Jahrzehnten. Den Abschluss des Abends machte der überregional bekannte Entertainer und gebührtige Hasborner Christoph Scheid zusammen mit den "Brühl(l)ärchen" und einem fantastischen Liedvortrag, der einen tollen Abschluss des gelungenen Abends einläutete. Besonders stolz ist der Vorsitzende des 120 Mitglieder starken Vereins auf die generationenübergreifende Arbeit in dem Karnevalsverein: "Der Jüngste in der Bütt ist gerade mal elf Jahre alt, der älteste Akteur wird in diesem Jahr 60. Das ist schon toll." Man könne das Engagement der Akteure gar nicht genug hervorheben: "Schon im Sommer beginnen die Garden mit dem Training, und die Büttenredner sammeln erste Ideen. Im Verein wird alles mit einer Tinte geschrieben: nämlich mit ganz viel Herzblut."