Gemeinschaftsschule Theley: Mit digitalen Helfern lehren und lernen

Gemeinschaftsschule Theley : Mit digitalen Helfern lehren und lernen

Die Gemeinschaftsschule in Theley möchte stärker auf den digital basierten Unterricht setzen. Dazu erhalten die Lehrer nun Tablet-Computer.

Der Lehrer kommt in die Klasse, greift seinen Tablet-Computer, der sich automatisch mit dem Beamer verbindet. Dieser malt das erste Schaubild an die Wand. Der Unterricht beginnt.

So könnte es ab dem kommenden Schuljahr an der Gemeinschaftsschule in Theley sein. Denn diese möchte digitale Medien viel stärker im Unterricht einsetzen, möchte sich auf den Weg zur digitalen Schule machen.

Für dieses Konzept hat die Schule drei Sponsoren aus der Privatwirtschaft gefunden, die dieses Vorhaben in diesem Jahr mit insgesamt 9000 Euro fördern, die Unternehmen Peter Gross Bau, Inexio und die MTG Lager und Logistik GmbH. Den Sponsor-Partnern und Gästen aus der Kommunalpolitik stellte die Schule ihr Vorhaben vor.

Die digitale Ausstattung ist für Schulleiter Eric Planta wichtiges Handwerkszeug, damit die Schüler gut ausgebildet werden. Um dies zu realisieren, habe man Partner aus der Privatwirtschaft gesucht.

Oberstufenleiter Henning Heinz erklärte das Projekt: „Ziel ist, digital basierten Unterricht  zu halten.“ Seit einigen Monaten verfüge die Schule über W-Lan, kann man also drahtlos ins Internet gelangen. Im nächsten Schritt werde die Schule an das Breitbandnetz angeschlossen, was die Datenübertragung deutlich verbessert.

Nach den Sommerferien soll es dann mit dem digitalen Unterricht losgehen. Alle Lehrer werden mit Tablets, tragbaren kleinen Computern, ausgestattet und können diese zur Organisation des Unterrichts einsetzen. In der weiteren Zukunft soll es dann auch Schülertablets geben sowie eine Schülercloud, also eine Datensammelstelle im Internet, über die ganz verschiedene Informationen zur Schule und zum Unterricht abgerufen und gespeichert werden können.

„Auch wenn alle Bedingungen erfüllt sind, bleiben analoge Elemente“, unterstrich Heinz, „der direkte Kontakt zwischen Lehrer und Schüler bleibt wichtig.“ Es gebe kein Gegeneinander-Ausspielen von digital und analog.

„Wir hängen davon ab, dass wir gute Leute bekommen“, sagte David Zimmer von der Firma Inexio. Digitales Wissen müsse zu einer Basisversorgung werden wie Lesen und Schreiben. Lob kam auch von Landrat Udo Recktenwald, der Landkreis ist ja Träger der weiterführenden Schule: „Ich finde es großartig, dass die Schule die Initiative ergreift und Partner aus der Privatwirtschaft findet.“ Digitalisierung sei das Thema schlechthin. Der Landkreis investiere zurzeit in die Breitbandversorgung und die W-Lan-Anbindung an weiterführenden Schulen. Einen weiteren Aspekt sprach Martin Backes, Beigeordneter der Gemeinde Tholey, an. Mit der Vermittlung des digitalen Wissens erziehe man die Menschen auch dazu, mit ihren Daten richtig umzugehen.

Paul Kast, MTG, David Zimmer, Inexio, und Philipp Gross, Gross-Bau, bestätigten mit ihrer Unterschrift auf einem eigens gefertigten Plakat ihre Unterstützung für die Schule.

Mehr von Saarbrücker Zeitung