1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Meyer und Darsch bleiben beim Vizemeister SG Dirmingen-Berschweiler

Fußball : Meyer und Darsch bleiben beim Vizemeister

Die SG Dirmingen-Berschweiler hat die Verträge mit den Spielertrainern Thomas Meyer und Stefan Darsch verlängert.

Der 40-jährige Thomas Meyer wird im kommenden Sommer in seine dritte Saison als Spielertrainer bei Fußball-Bezirksligist SG Dirmingen-Berschweiler gehen. Der ehemalige Saarlandliga-Spieler des FV Eppelborn hat seinen Vertrag bei der Spielgemeinschaft ebenso verlängert wie der sechs Jahre jüngere Co-Spielertrainer Stefan Darsch.

„Beide machen gute Arbeit. Das war der Grund, warum wir vergangene Saison mit ihnen verlängert haben und das ist auch der Grund, warum wir es jetzt wieder getan haben“, erklärt der SG-Vorsitzende Björn Krabbe. „Wir sind super zufrieden mit Thomas und Stefan und die Spieler stehen ebenfalls zu 100 Prozent hinter ihnen. Das zeigt auch die Tatsache, dass der größte Teil der Mannschaft schon für die kommende Saison zugesagt hat.“ Meyer berichtet: „Wir haben eine gute Truppe und eine gute Harmonie. Es macht Spaß, mit den Jungs zu arbeiten. Zudem haben wir gute Bedingungen. Deshalb waren Stefan und ich uns nach einem Telefonat schnell einig, dass wir weitermachen wollen.“ Der 40-Jährige ergänzt: „Auch wenn es etwas schwer fällt, nach nur sechs Spielen der aktuellen Runde die kommende Spielzeit zu planen.“

Denn wegen der Corona-Pandemie ruht seit Mitte Oktober im Amateur-Fußball der Ball. Aus den sechs Begegnungen, die zuvor noch absolviert wurden, holte der amtierende Vizemeister Dirmingen-Berschweiler elf Punkte. Damit steht das Team auf Rang vier der Tabelle – mit zwei Punkten Rückstand auf den SV Baltersweiler auf Rang zwei. Ligaprimus SG Peterberg hat vier Zähler mehr auf dem Konto. Der Zug nach oben ist für Dirmingen-Berschweiler also noch lange nicht abgefahren. „Unser Saisonstart war etwas holprig, aber danach ist es richtig gut gelaufen“, findet Meyer. In den ersten drei Begegnungen gab es für den Aufstiegsanwärter nur zwei Unentschieden und eine Niederlage. Danach lief es bei der SG mit klaren Erfolgen bei der SG Gronig-Oberthal (6:1) sowie in den Heimspielen gegen Baltersweiler (4:1) und den STV Urweiler (4:2) deutlich besser.

Das lag auch daran, dass die nach einigen Ausfällen umgebaute Mannschaft immer besser harmonierte. Denn in Bestbesetzung antreten, konnte der amtierende Vizemeister bislang noch nicht. Robin Neuhardt und Nicolas Brill konnten wegen Kreuzbandrissen noch keine einzige Minute auf dem Feld stehen. Neuhardt wird wohl zur neuen Saison wieder fit sein. Bei Brill könnte dies anders aussehen. „Für ihn war es der zweite Kreuzbandriss binnen zweieinhalb Jahren. Deshalb weiß ich noch nicht, ob Nicolas wieder zurückkommt“, erläutert Meyer. Zu den Langzeitverletzten gesellten sich weitere Ausfälle, wie die von Maik Spaniol (Bänderverletzung) oder Pascal Brill (Meniskus-Operation).

Richtig gut eingeschlagen ist bei der SG übrigens Top-Neuzugang Ramon Klein. Der Angreifer, der von Saarlandligist VfL Primstal zu seinem Heimatverein Dirmingen zurückgekehrt ist, war an 14 der bislang 18 Saisontreffer des Bezirksligisten beteiligt. Sechs Tore bereitete der 22-Jährige vor, acht Buden erzielte er selbst. Damit steht Klein an der Spitze der Torjägerliste der Bezirksliga St. Wendel vor Luca Schmidt (SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf, sieben Treffer).