Melanie-Projekte machen Schule

Melanie-Projekte machen Schule

wd-modellprojekt

Tholey. Die Dienstleistungsagenturen "Menschen für Menschen" (DLA) im Bohnental, Hasborn-Dautweiler, Theley und Tholey machen Schule und interessieren zunehmend politisch Verantwortliche auch aus anderen Bundesländern. So konnte Bürgermeister Hermann Josef Schmidt mehr als 30 Kommunalpolitiker aus Niedersachsen im Jugendwerkhaus in Theley begrüßen, denen er nach dem Empfang im "Tablinium" im Erlebnisbad Schaumberg das Jugendwerkhaus und die Dienstleistungsagenturen in der Gemeinde Tholey vorstellte. Zudem wies er darauf hin, dass sich eine weitere Dienstleistungsagentur "Menschen für Menschen" in Sotzweiler/Bergweiler in der Gründungsphase befindet. Der Tholeyer Rathauschef erklärte, dass das "Jugendwerkhaus" nicht nur ein Treffpunkt für die Jugend sei, sondern dass es auch eine von insgesamt vier Dienstleistungsagenturen "Menschen für Menschen" beherberge, die Angebote für Jung und Alt gleichermaßen auf die Beine stellten. Der Besuch der Gruppe aus Ostfriesland kam durch Kontakte der Agentur ländlicher Raum zustande. Otmar Weber vom Umweltministerium hatte bei einer Vortragsreise im hohen Norden zum Besuch ins Saarland eingeladen, da man in der Region an den Modellprojekten der Landesregierung "Melanie-Projekte" - Modellvorhaben zur Eindämmung des Landschaftsverbrauchs durch innerörtliche Entwicklung - Projekte, um dem demografischen Wandel zu begegnen, sehr interessiert war. Hugo Kern, Geschäftsführer der Gesellschaft für Städtebau und Kommunikation mbh Kernplan aus Illingen stellte die "Melanie-Modellprojekte gegen Leerstand" vor, die wesentlicher Bestandteil des Zukunftsprogramms "Illingen 2030" sind. Zudem erklärte er, "dass die Gemeinde Illingen in den vergangenen Jahren bereits mehrere Modellprojekte zum Thema "Leerstehende Wohngebäude" durchgeführt habe und somit wichtige Erfahrungen zum Umgang mit Wohngebäudeleerständen, die als Folge des demografischen Wandels resultieren werden, sammeln konnte". Hermann Josef Schmidt und Nicole Lauck (Generationenbeauftragte der Gemeinde Tholey) betonten unisono, dass eine tragende Säule des DLA-Konzeptes das ehrenamtliche Engagement sei: "Die Gemeinde stellt die Infrastruktur, wie Räume, Computer oder Telefon. Damit die Arbeit läuft, sind aber viele Helfer notwendig", erklärte Hermann Josef Schmidt. red