1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Manfred Huth gestaltet in Hasborn-Dautweiler das Osterdorf

Österliches in Hasborn-Dautweiler : Osterdorf soll Klein und Groß gefallen

Manfred Huth hat sich für Hasborn-Datuweiler Ei-niges einfallen lassen. Besucher können an Ostern kommen.

Wenn die Kinder am Trausberg in Hasborn-Dautweiler einen Traktor hören, wissen sie, der Manni ist wieder unterwegs zu seinem Gelände im nahgelegenen Wald. Mit seinem roten Trecker tuckert Manfred Huth regelmäßig durch das Wohngebiet, immer in Begleitung seines treuen Hundes Vips. Und das tat er in letzter Zeit besonders oft. „Manchmal warten die Kinder schon auf mich. Der kleine Karl ruft dann oft de Hudde Manni kommt“, verrät Manfred Huth mit einem Glänzen in den Augen. Die Kinder in der Schaumberg-Gemeinde sind ihm besonders ans Herz gewachsen. Er kennt sie nicht alle, ab viele kennen ihn. Es ist ihm jedes Mal eine große Freude, die Kinder mit Grillnachmittagen oder seinen Aktionen zu besonderen Feiertagen zu überraschen.

Über einen Feldweg fuhr er in den vergangenen Wochen mit allerlei österlichen Dekorationsartikeln zu seinem Gelände, um dort eine weitere Überraschung vorzubereiten. Mit viel Herzblut hat er nämlich ein Osterdorf entstehen lassen. Ein über den Feldweg gespanntes Schild mit der Aufschrift „Manne’s Hasen-Gass“ empfängt die Besucher.

Insgesamt 30 bunte Osterfiguren hat Manni Huth rund um sein Gelände aufgestellt: „Die Figuren habe ich vor vier, fünf Wochen alle in meiner kleinen Werkstatt selbst hergestellt. Für die Kinder habe ich zum Mitnehmen Osterhasen mit der Stichsäge ausgesägt, die sie dann zuhause anmalen können.“ Eine Girlande mit aus Blech geschnittenen, gelb leuchtenden Ostereiern, aus denen keck kleine Küken schauen, wiegt sich leicht im Wind. Weiter hinten auf dem Gelände ertönen sanft drei Klangspiele. In jedem Busch und an jedem Baum gibt es etwas zu entdecken. Hier große Tafeln mit Osterhasen-Bildern, dort Tierfiguren wie Schafe und Ziegen. In einem kleinen Hasengehege tummeln sich im Stroh verschiedene Tierfiguren und viele bunte Ostereier. Ein farbenprächtiger Hingucker sind die mit 563 bunten Plastikostereiern geschmückten Sträucher, welche die „Hasen-Gass“ säumen.

Manni und Hund Vips sind jeden Tag in dem Osterdorf anzutreffen. „Ich habe immer auch viele hartgekochte bunte Ostereier dabei. Die verteile ich dann an die Kinder, die mich besuchen“, verrät der Hasborner. Es sind aber nicht nur Kinder. Auch viele Wanderer pilgern nach Hasborn, um einen Blick auf das Osterdorf zu werfen. „Ich habe hier sogar auswärtige Besucher getroffen, die aus Merzig, St. Ingbert oder Bad Mondorf kamen. Über das Internet sind sie auf mein Dorf aufmerksam geworden“, berichtet er stolz. Mit ähnlichen Dekorationen hatte Huth bereits in der Weihnachts- sowie in der Fastnachtszeit die Aufmerksamkeit auf sein Gelände gezogen. Die Ideen zu seinen Projekten fliegen ihm in schlaflosen Nächten zu. Und weitere Aktionen für die Sommermonate sind schon im Kopf: „Als nächstes werde ich irgendwann im Frühjahr eine Wiese mit 30 bis 40 Schmetterlingsfiguren gestalten.“

Ortsvorsteher Martin Backes ist begeistert von dem Engagement: „Manni Huth ist schon ein besonderes Original in unserem Ort, und er lockt mit seinen wunderbaren Aktionen viele Menschen hierher“. Ehe sich Manfred Huth wieder in seine Werkstatt zurückzieht, um mit der Stichsäge die Schmetterlingsfiguren zu gestalten, ist er um die Ostertage täglich in seinem Osterdorf anzutreffen: „Am Karsamstag und am Ostersonntag bin ich von 13.30 bis 17 Uhr dort, um an die Kinder Ostereier und einen Holzhasen zu verteilen.“

 Manfred Huth freut sich mit Hund Vips auf den Besuch vieler Kinder.
Manfred Huth freut sich mit Hund Vips auf den Besuch vieler Kinder. Foto: Marion Schmidt

Manfred Huths Osterdorf erreicht man in Hasborn-Dautweiler über die Straße Am Trausberg.