letzte Sitzung im gemeinderat Tholey in der aktuellen Legislaturperiode

Abschied in Tholey : Fünf Jahre Zusammenarbeit im Rat endet

Ein letztes Mal traf sich die gewählte Mannschaft von 2014 zur Sitzung. Während einer Feier dankte Tholeys Bürgermeister allen scheidenden Ortsrats- und Gemeinderatsmitgliedern für ihr Engagement.

Fünf Jahre lang haben die Mitglieder des Tholeyer Gemeinderats diskutiert, Argumente abgewogen, Entscheidungen getroffen und Projekte auf den Weg gebracht. Die gemeinsame Zeit endet nun. Nach der Sommerpause wird der Gemeinderat in neuer Zusammensetzung seine Arbeit aufnehmen.

Aber einmal durfte die 2014 gewählte Mannschaft nochmal ran. Mit 19 Tagesordnungspunkten, alleine im öffentlichen Teil, galt es, ein ordentliches Pensum zum Ende zu absolvieren. Dabei stellten die Ratsmitglieder unter anderem die Weichen für die Zukunft in den Dörfern. Je einstimmig brachten sie die Ausweisung der Sanierungsgebiete für die Ortskerne Scheuern, Bergweiler, Neipel, Lindscheid, Sotzweiler sowie Überroth-Niederhofen auf den Weg.

Gegen Ende der Sitzung hieß es dann einmal zurücklehnen und Revue passieren lassen, was in der nun endenden Legislaturperiode so alles in der Gemeinde Tholey los war. Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU) hatte eine Präsentation zusammengestellt, startete aber erst einmal mit ein paar Zahlen. Denn die Kommunalpolitiker waren fleißig in den zurückliegenden fünf Jahren. 29 Mal kam der Gemeinderat zu Sitzungen zusammen. Dabei wurden 544 Tagesordnungspunkte in 36 Stunden abgearbeitet.

In seinem Rückblick erinnerte Schmidt unter anderem an die Feier zum 20. Geburtstag des Schaumbergbads 2014, das aktuell saniert wird. Die Urnenwände und -gräber wurden auf den Weg gebracht. 2015 galt es beispielsweise, die Flüchtlinge in der Gemeinde unterzubringen. Mit dem Projekt der Mitfahrerbänke sollte 2016 eine andere Form der Mobilität etabliert werden. „Es war ein Versuch“, sagte Schmidt heute dazu. 2017 kamen LEDs bei der Straßenbeleuchtung zum Einsatz und das Reetdach der Johann-Adams-Mühle wurde saniert. 2018 besiegelte Tholey die Partnerschaft zu der brasilianischen Gemeinde Alto Feliz.

Bei der Zusammenstellung sei er selbst erstaunt gewesen, was in fünf Jahren alles gemacht werden kann, gestand der Rathaus-Chef. „Es ist ein gemeinsames Werk“, betonte er. In den zurückliegenden fünf Jahren habe immer ein gutes und sachliches Klima im Rat geherrscht. Dafür dankte er allen Mitgliedern.

Auch Thomas Naumann, Fraktionssprecher der CDU lobte den Umgang miteinander und die Art und Weise, in der die Diskussionen „trotz inhaltlich unterschiedlicher Meinungen“ geführt worden seien. „Danke für die gute Zusammenarbeit an den Bürgermeister und an alle Kollegen.“ Diesem Dank schloss sich Andreas Türk von der SPD-Fraktion an, wobei er auch nochmal besonders die scheidenden Ratsmitglieder ansprach. Sie wurden während einer separaten Feier zusammen mit den Ortsratsmitgliedern, deren Mandate nun ebenfalls enden, verabschiedet.

Lob von den Fraktionen gab es auch an die Verwaltung. Dem schloss sich Bürgermeister Schmidt an: „Ich kann mir kein besseres Team wünschen.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung