Kreuz an der Kapelle auf dem Blasiusberg bei Bergweiler wird eingesegnet

Einsegnung in Bergweiler : Kreuz mit Geschichte für die Kapelle auf dem Blasiusberg

Ein Kreuz besonderer Art ziert künftig die Kapelle auf dem Blasiusberg bei Bergweiler. Das berichtet ein Sprecher der Tholeyer Abtei. Anstelle der üblichen Art mit dem Gekreuzigten hat der Bildhauer in dem 1,70 Meter hohen Stein die Worte „Vergeben – Verzeihen“ eingemeißelt.

Dazu den Hinweis auf die Bibelstelle „Mätthaus, 6 – 14, 15“. Hieraus abgeleitet „vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern“.

Das Kreuz ist aus Diabasgestein, einer Basaltart, und habe auch seine Geschichte. So soll es an einen Priester erinnern, der als politischer Gefangener das Martyrium im Konzentrationslager Dachau erlebt und erlitten hat. Nach seiner Befreiung fand er die Kraft, wieder in seiner früheren Pfarrei zu wirken. In seiner Weihnachtsansprache 1945 predigte er in Anwesenheit der Menschen, die ihn der Gestapo ausgeliefert haben, die christlichen Tugend des Vergebens und Verzeihens. „Eine wohl beispielhafte Haltung in schwerer Zeit“, so der Abtei-Sprecher. Der Priester sei nach seinem Ruhestand in einer Pfarrei im Landkreis St. Wendel am 31. Dezemeber 1991 verstorben. Die Einsegnung des Kreuzes auf dem Blasiusberg ist für diesen Sonntag, 3. November, durch den Tholeyer Abt Mauritius Choriol geplant. Die musikalische Gestaltung übernimmt die Choralschola der Abtei unter der Leitung von Alfons Kreutzer. Die Einsegnungs-Veranstaltung beginnt laut des Sprechers um 15 Uhr.

Mehr von Saarbrücker Zeitung