Fußball: Klein schießt SV zum Last-Minute-Sieg

Fußball : Klein schießt SV zum Last-Minute-Sieg

Der SV Hasborn ist erfolgreich in die neue Runde gestartet. Gegen Aufsteiger FV Schwalbach gab’s am Samstag einen 2:1-Sieg – dank zweier später Tore.

Das erste Saisonspiel seiner Mannschaft in der Fußball-Saarlandliga endete für Mathäus Gornik, Spielertrainer des SV Hasborn, vorzeitig und schmerzhaft. Kurz vor der Pause bekam der 28-Jährige im Zweikampf einen Tritt in die Wade. Gornik musste mit Verdacht auf einen Wadenbeinbruch raus – und betreute danach sein Team von der Seitenlinie humpelnd und mit einem dicken Verband um den Unterschenkel. Den Weg in die Kabine nach dem Schlusspfiff musste er sogar auf Krücken antreten.

Trotzdem hatte Gornik nach der Partie ein Lächeln im Gesicht. Denn dank zweier später Tore hatte Hasborn sein Auftaktspiel gegen Aufsteiger FV Schwalbach gewonnen. Vor 400 Zuschauern im Hasborner Waldstadion siegten die Rot-Weißen mit 2:1 (0:0). „Wir hatten eine sehr durchwachsene Vorbereitung. Deshalb war dieser Sieg enorm wichtig. Vor allem auch für die Moral“, erklärte Gornik.

Wie im Vorfeld schon angekündigt schickte der Hasborner Übungsleiter gegen Schwalbach drei seiner Neuzugänge von Beginn an ins Rennen. Dennis Jener (kam vom TuS Steinbach) spielte im rechten offensiven Mittelfeld. Der aus der eigenen Jugend gekommene Steffen Wilhelm durfte im defensiven Mittelfeld ran, Marvin Schön (ebenfalls eigene Jugend) wurde als Innenverteidiger aufgeboten. Den Neuen bescheinigte Gornik eine gute Leistung.

Gut war auch, was der SV Hasborn in der Anfangsphase anbot. Die Rot-Weißen gingen von Beginn an druckvoll zu Werke. Schon nach drei Minuten wäre Nicolas Küss fast der Führungstreffer gelungen, doch der 22-Jährige scheiterte freistehend an Gäste-Schlussmann Marlon Beckinger. Auch danach blieben die Gastgeber am Drücker.

Doch Mitte der ersten Hälfte riss der Faden im Spiel der Gornik-Elf. Nun kam Schwalbach besser in die Partie. Ein Treffer gelang den Gästen aber zunächst nicht. So wurden torlos die Seiten gewechselt. Auch in der zweiten Hälfte gab es zunächst keine Tore zu bejubeln. Bis zur 66. Minute. Da brachte Schwalbachs Christian Schäfer einen Frei-
stoß lang und hoch in den Strafraum. Das Leder kam danach zu Jan von dem Broch. Der stand frei vor SV-Keeper Christian Reiter und schob den Ball zum 0:1.

Reiter und die Hasborner Defensive monierten bei Schiedsrichter Christoph Busch eine Abseitsstellung des Torschützen, aber zu Unrecht. Denn nach dem Freistoß hatte Hasborns Kapitän Mischa Theobald die Kugel beim Klärungsversuch per Kopf unglücklich in den Lauf des Torschützen verlängert. Da der Ball vom Gegner kam war von dem Broch definitiv nicht im Abseits.

 Der Rückstand verunsicherte Hasborn aber nicht – im Gegenteil. Die Hausherren gaben nun wieder mehr Gas und starteten wütende Angriffe. Eine Viertelstunde vor Schluss legte Johannes Gemmel das Leder auf der linken Seite in den Lauf von Stürmer Fundu Kamu. Der lief mit viel Tempo in den Strafraum, stand frei vor Beckinger und schoss zum 1:1-Ausgleich ein.

Und es kam noch besser für die Rot-Weißen: Zwei Minuten vor Schluss kombinierten sich Gemmel und der eingewechselte Angreifer Jan Klein in den gegnerischen Strafraum. Dort zog Klein ab und das Leder ging über FVS-Schlussmann Beckinger hinweg zum 2:1-Siegtor für die Rot-Weißen unter die Latte.

Bereits am heutigen Dienstag ist der SV in der Saarlandliga wieder im Einsatz – und wieder geht es gegen einen Aufsteiger. Hasborn spielt um 19 Uhr beim FC Homburg II. Ausgetragen wird die Partie auf dem Kunstrasenplatz neben dem Homburger Waldstadion.

SV-Trainer Gornik kann in dieser Partie erstmals Sturm-Neuzugang Lukas Biehl einsetzen. Der 24-Jährige, der vergangene Saison für den Hasborner Ligakonkurrenten VfL Primstal 28 Treffer in 31 Begegnungen erzielte, verpasste den Saison-
auftakt gegen Schwalbach aus privaten Gründen.