Jubiläum beginnt mit Passionsmusik

Theley · Die Pfarrkirche St. Peter in Theley feiert ihr 125-jähriges Bestehen mit einer Reihe besonderer Veranstaltungen. Entsprechend dem Kirchenjahr wurden sie mit einer Passionsmusik eröffnet, in deren Mittelpunkt die Johannes-Passion von Heinrich Schütz stand. Kantor und Organist Thomas Martin leistet schon lange an dieser Kirche vorbildliche musikalische Arbeit und hatte vor neun Jahren mit dem Vokalensemble St. Peter ein fast identisches Programm dargeboten; bei den Sängerinnen und Sängern, acht Frauen und sechs Männern, waren naturgemäß einige Veränderungen eingetreten. Der Passion waren treffend ausgewählte Mottetten und Orgelmusik vorangestellt, darunter auch ein fünfstimmiges "Hosianna dem Sohne Davids" von Andreas Raselius, einem zwei Jahrzehnte älteren Zeitgenossen von Schütz, und zwei gewichtige Werke von Johann Sebastian Bach. Auf dessen Fantasie und Fuge in c-Moll folgte, mit sorgfältig kolorierter Melodie, das Choralvorspiel "O Mensch, bewein dein Sünde groß". In der Johannes-Passion lässt Schütz noch deren liturgisch-kirchentonale Tradition ahnen, weist aber in den erregten Chorsätzen schon auf Bach voraus. Das gut disponierte Ensemble zeichnete sich durch sichere Intonation und einfühlsame Dynamik aus; ihm gehörten auch die Darsteller kleiner Solopartien (Sabine Haupert-Scherer, Jürgen Fröhlich und Gabriel Schneider) an, ebenso Carl-Michael Conrad mit klarem Tenor als Pilatus und Cedric Latz als angenehmer Jesus-Bariton. Dirigent Thomas Martin zeigte sich ebenso kompetent in der Rolle des Evangelisten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort