Jedes Knusperhäuschen und jeder Tonelch hilft

Jedes Knusperhäuschen und jeder Tonelch hilft

Vorweihnachtliche Stimmung herrschte im Schulzentrum in Theley. Die Gemeinschaftsschule und die Grundschule hatten zu ihrem gemeinsamen Chillànmarkt geladen. Das Angebot war vielfältig.

Mit großem Engagement, Ideenreichtum und tatkräftiger Unterstützung von Eltern und Lehrern hatten die Schüler der Grund und Gemeinschaftsschule in den vergangenen Wochen gebastelt, getöpfert, gebacken und gewerkelt.

Bereits zur Eröffnung des Marktes herrschte reges Treiben in den Räumlichkeiten des Theleyer Schulzentrums. Tische wurden gerückt und dekoriert, um die Ware zu präsentieren. Dazu zählten Weihnachtsbaumschmuck, Weihnachtskarten, Betonengel, Ton elche, Wundertüten oder Schmuck. So manches Kind bewies Verkaufstalent. So auch Merle Gilla und Luise Neis aus der vierten Grundschulklasse. An ihrem Stand verkauften die Mädchen selbstgetöpferte Elche und Schutzengel sowie Knusperhäuschen. "Toll, dass wir so viele von unseren selbstgemachten Sachen verkaufen", meinte die neunjährige Merle. "Ich finde es gut, dass wir damit anderen Menschen helfen können", ergänzt ihre zehnjährige Klassenkameradin Luise. Schnell ausverkauft waren die Vogelhäuschen der achten Sportklasse. Mit ihrer Klassenlehrerin Claudia Schikotanz hatten die Schüler diese hergestellt.

Während des Marktes wurden die geschätzten 1000 Besucher mit weihnachtlichen Leckereien wie Waffeln, Tassenkuchen, Kinderpunsch und Gebäck verwöhnt. In einem Klassensaal konnte sich, wer wollte, bei einem Frühstücks- und internationalem Salatbüfett stärken. Für Musik sorgte die Schulband unter der Leitung von Klaus-Peter Kochems und Oliver Knob. Der Chor der Musical-AG und der Chor der fünften und sechsten Klassenstufen präsentierten weihnachtliche Lieder.

Seit 1987 veranstalten beide Schulen ihren Adventsmarkt zugunsten des Kinderhilfswerks Chillàn. Seither wurden für wohltätige Zwecke 300 000 Euro eingenommen. In diesem Jahr gibt es eine Neuerung. Während der Planung des Marktes haben sich Schule, Eltern , Schüler und Landkreis im Dialog mit dem in Lebach ansässigen Verein Kinderhilfe Chillàn darauf verständigt, den Erlös aufzuteilen. "Eine Hälfte des Erlöses soll dem Sozialfonds unseres Fördervereins Eule zufließen. Damit wollen wir hier vor Ort Gutes tun und Kinder aus sozialschwachen Familien unterstützen", so Eric Planta, Direktor der Gemeinschaftsschule. Die zweite Hälfte des Erlöses fließt nach wie vor in die Chillàn-Hilfe. Diese unterstützt seit einigen Jahren ein Kinderdorf in Chile sowie ein Aids-Waisen-Projekt in Togo.

Für Eric Planta war es der erste Chillàn-Markt als Schuldirektor: "Mich haben die große Motivation und das Engagement der Schüler bei den Vorbereitungen beeindruckt. Bei unserem Markt herrschte eine familiäre Atmosphäre. Man hat gespürt, dass wir eine gute Schulgemeinschaft haben." Beim Markt wurden etwa 8500 Euro eingenommen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung