Ist Friseur der Traumberuf?

Acht Arbeitsbereiche konnten 60 Theleyer Schüler bei einer Aktion der Handwerkskammer jetzt zwei Wochen lang kennen lernen. Für die Schüler eine praxisnahe Berufsberatung, die erste Entscheidungen mit sich brachte.

60 Schüler der Klassenstufe 8 haben in der Handwerkskammer zwei Wochen lang verschiedene Berufsfelder kennengelernt. Sie erhielten Einblicke in eine Schreinerwerkstatt, in die Berufsfelder eines Augenoptikers und eines Bäckers. Auch das Kosmetik- und Friseurhandwerk sowie die Bereiche EDV, Büro und Elektro konnten entdeckt werden. Die Achtklässler hatten die Möglichkeit, während dieser Werkstatt-Tage Erfahrungen für ihre spätere Berufswahl zu sammeln. Und das praxisnah.

Klaus Kochems, Koordinator für die Berufsorientierung an der Gemeinschaftsschule in Theley , unterstreicht: "Für die Berufsfindung unserer Schüler ist das Projekt der Handwerkskammer eine große Entscheidungshilfe. Nach den Praxistagen erfolgt eine Zertifizierung, die die Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz erleichtern kann." Und was meinen die Schüler selbst zu dem Projekt? Nick Töttel hat es in der Bäckerei am besten gefallen, Jannick Jung fand die Arbeiten in der Schreinerei am besten. "Es ist spannend, in verschiedene Bereiche reinzuschauen", findet Mario Schmidt. Lara Paulus und Celine Rolles waren begeistert vom Kosmetikbereich, während Helena Lang das Arbeiten mit den unterschiedlichsten Computerprogrammen im Bereich Bürokommunikation bereichernd fand. Moritz Schmitt wurde in seinem Berufswunsch, Elektriker zu werden, bestärkt. Robin hat sich nach dem Abstecher in die Schreinerwerkstatt entschlossen, den Beruf des Dachdeckers zu ergreifen.

"Selbst wenn der richtige Traumberuf nicht gerade im Angebot war", so Schulleiter Friedbert Becker, "haben die Schüler einen Eindruck von der Arbeitswelt gewinnen können. Diese Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer des Saarlandes in Sachen Berufsorientierung werden wir nach Möglichkeit auch in den nächsten Jahren fortführen."