1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Im Löschbezirk Überroth-Niederhofen gibt's die dritte Tholeyer Bambini-Feuerwehr

Im Löschbezirk Überroth-Niederhofen gibt's die dritte Tholeyer Bambini-Feuerwehr

Im Löschbezirk Überroth-Niederhofen geht die dritte Bambini-Feuerwehr in der Gemeinde Tholey an den Start. Der erste Einsatz steht schon am kommenden Samstag, ab neun Uhr, auf dem Dienstplan. Bei den Kreisfeuerwehrtagen am Bostalsee treten die fünf Mädels und drei Jungs beim Wettkampf der Bambini-Feuerwehren an.

Viel Beifall gab's beim Dorffest in Überroth für Giovanni Contrione, der italienische und internationale Songs sang. Foto: B&K Foto: B&K
Die neu gegründete Bambini-Feuerwehr mit Betreuern. Foto: Faber Foto: Faber

Die Eröffnung des Dorffestes in Überroth war auch bei seiner 24. Auflage nicht zu überhören. Den ohrenbetäubenden Salutschüssen der örtlichen Großkaliberschützen folgten ein paar dumpfe gezielte Hammerschläge, bis das Fass angestochen war und das kühle Bier in die Humpen floss. Das Dorffest steht gleichermaßen für einen beliebten Feiermarathon im Bohnental. In diesem Jahr mussten sogar die bereits begonnenen Bauarbeiten zur Fremdwasserentflechtung, wovon insbesondere die Freizeit- und Weiheranlage "Im Betzen" betroffen ist, etwas warten.

"Wenn wir Dorffest haben, muss eine Baumaßnahme hinten angestellt werden, und bis danach warten", scherzte Christian Klesen, der Vorsitzende der veranstaltenden Vereinsgemeinschaft "Nussknacker". Zehn Vereine waren abwechselnd hinter und vor den Ständen und Theken im Einsatz. "Am Gesamtkonzept haben wir nichts geändert", sagte Klesen. Wichtig sei, dass sich die Jugendlichen in den Dienstplan mit einbringen würden. So bewirteten erstmals die Prinzengarde und die Löffelgarde eigenverantwortlich die Gäste am Stand der Vereinsgemeinschaft. Für die Musik auf der Bühne waren der Männergesangverein und die Band Fellini zuständig. Das Technische Hilfswerk aus Saarbrücken hatte für die kleinen Besucher eine Hüpfburg und die Rollenrutschbahn aufgebaut. Eine optische Überraschung hatten die "Nussknacker" für die Abendstunden parat. An den Bäumen angebrachte LED-Strahlerleuchten mit Farbwechslern erzeugten eine eigene Hintergrundatmosphäre. "Wir hatten die Strahler erstmals eingesetzt, es kam sehr gut an", so Klesen. Die Stimmung rundum die Weiheranlage sei großartig gewesen und bei super Sommerwetter sei die Besucherzahl für den 750-Einwohner-Ort wie in all den Vorjahren grandios gewesen. Und der Umsatz? "Der ist in jedem Jahr fast bis auf ein Bier gleich", erklärte der "Ober-Nussknacker". Im kommenden Jahr feiert die Vereinsgemeinschaft ein Jubiläum. "Zum 25. Dorffest werden wir uns etwas einfallen lassen", versprach Klesen. Nachdem die Stände abgebaut waren, rollte der Bagger an und die Bauarbeiten konnten beginnen.Acht kleine Löschmeister machen in der neuen Bambini-Feuerwehr im Löschbezirk Überroth-Niederhofen mit. Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren dürfen in der Vorbereitungsgruppe für die Jugendfeuerwehr dabei sein. "Im Hinblick auf die demographische Entwicklung ist die Bambini-Feuerwehr eine ganz wichtige Einrichtung für die Zukunft", meinte Tholeys Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU ). Nach Sotzweiler-Bergweiler und Theley sei Überroth der dritte Löschbezirk innerhalb der Gemeinde, der eine Bambini-Feuerwehr gegründet hat. "Darauf können wir stolz sein", freut sich Schmidt.

In Überroth ging alles flott. "Beim Tag der offenen Tür haben wir für die Bambini-Feuerwehr geworben, am 1. Juni haben wir sie dann gegründet", teilte Löschbezirksführer Michael Bauer mit. Den ersten Auftritt in der Öffentlichkeit hatten die kleinen Feuerwehrleute mit der Vorstellung und Einkleidung während des Dorffestes in Überroth. An den grellgrün-farbenen T-Shirts ist der Nachwuchs künftig leicht zu erkennen. Der örtliche Feuerwehrchef Bauer wird auch die Leitung bei den Bambini übernehmen und die Kinder spielerisch an die Feuerwehrwelt heranführen. "Teambildende Maßnahmen stehen dabei im Vordergrund, damit die Kinder die Kameradschaft untereinander erlernen", sagt Bauer.

So richtig los geht es nach den Sommerferien. Alle 14 Tage treffen sich dann die Bambini mittwochs von 17 bis 18.30 Uhr im Gerätehaus. In den Gruppenstunden werden die Kinder Allgemeines über die Aufgaben der Feuerwehr erfahren und welche Ausrüstung gebraucht wird. Des Weiteren stehen Brandschutzerziehung, Erste Hilfe und Verkehrserziehung auf dem Plan. "Wir werden Wasserspiele machen, es wird mal gebastelt und vor allem werden wir sehr viel Spaß haben", kündigte Bauer an. Bereits an diesem Samstag wird er mit seiner Gruppe zu einem ganz besonderen Anlass an den Bostalsee ausrücken. Die Mädels und Jungs nehmen am Wettkampf bei den Kreisfeuerwehrtagen teil.