Hasborn verschenkt Punkte

Saarlandligist kommt bei Schlusslicht Quierschied nur zu einem 2:2, ist aber gerettet.

Fußball-Saarlandligist SV Hasborn ist am Sonntag vor 200 Zuschauern nicht über ein 2:2-Unentschieden beim bisherigen Tabellenletzten Spvgg. Quierschied hinausgekommen. Die von Lothar Pesch trainierte Sportvereinigung gab durch das Remis die Rote Laterne an den FV Siersburg ab. Freudige Gesichter gab es bei der Pesch-Elf aber keine, denn das Unentschieden bringt Quierschied im Abstiegskampf nicht wirklich weiter.

Der Tabellenzwölfte Hasborn hatte bereits vor der Partie den Ligaverbleib endgültig sicher - weil der Drittletzte der Tabelle, der TuS Steinbach, mit 2:3 in Friedrichsthal verlor und Hasborn somit im Klassement nicht mehr überholen kann. "Ich bin froh, dass wir durch sind", erklärte SV-Trainer Mathäus Gornik. Trotzdem gab es nach dem Spiel in Quierschied auch bei ihm keinen Jubel. Stattdessen ärgerte Gornik sich: "Das waren zwei verschenkte Punkte."

Denn sein Team hatte die Partie vor allem in der ersten Hälfte im Griff und ging in der 22. Minute in Führung. André Mittermüller spielte einen Steilpass zu Johannes Gemmel. Der legte quer zu Jan Klein - und der hatte keine Mühe, zum 1:0 für Hasborn einzuschieben. Fünf Minuten vor der Pause legte Steffen Hoffmann nach einer Kombination über Ferndando da Silva Carl und Gemmel das 2:0 nach. Alles sah nach einem klaren Erfolg für Hasborn aus. Doch eine Minute später kam Quierschied nach einer Ecke durch Meikel Bender zum 1:2-Anschlusstor.

In der zweiten Hälfte packten die Gastgeber dann die Brechstange aus. Immer wieder versuchte die Spvgg., mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Und eine Viertelstunde vor Schluss ging diese Taktik - unter Mithilfe des SV auf: Nach einer Flanke köpfte Hasborns Verteidiger Mischa Theobald seinen Mitspieler Karsten Rauber an - und von dessen Körper ging der Ball zum 2:2-Endstand ins eigene Netz.

Bereits am Freitag steht für Hasborn das letzte Liga-Heimspiel der Saison auf dem Programm. Um 19 Uhr empfangen die Rot-Weißen den Tabellenfünften SV Auersmacher.

Mehr von Saarbrücker Zeitung