1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Hasborn schielt Richtung Masters

Hasborn schielt Richtung Masters

Ab Montag rollt in der Sporthalle Theley der Ball beim Masters-Qualifikations-Turnier des Fußball-Saarlandligisten SV Hasborn. Die Gastgeber wollen in diesem Jahr erstmals seit 2013 wieder die Qualifikation fürs Masters-Finale schaffen.

Mathäus Gornik, Spielertrainer des Fußball-Saarlandligisten SV Hasborn , hat schon einige Turniere in der Halle gewonnen, beim Masters-Finale der acht besten saarländischen Teams war er aber noch nie. "Ich habe ja fast immer in Rheinland-Pfalz gespielt, und beim Mastersfinale dürfen ja nur Mannschaften aus dem Saarland dabei sein", erklärt der 28-Jährige.

Doch nun schielt er schon ein wenig in Richtung des Finalturniers, das am 5. Februar in der Saarlandhalle stattfindet. "Es wäre schön, dort dabei zu sein", sagt Gornik. Bei acht Turnieren hat seine Mannschaft die Möglichkeit, Punkte für die Qualifikation zu sammeln. Das erste davon ist das eigene Turnier, das am Montag in der Sporthalle Theley beginnt.

"Das wollen wir als Gastgeber natürlich gewinnen", sagt Gornik. Er weiß aber auch: "Die Konkurrenz ist groß. Mit Saar 05 und Wiesbach sind zwei Oberligisten dabei, und die Vergangenheit hat ja gezeigt, dass oft auch unterklassige Teams einige gute Hallenspieler zusammen bekommen und weit kommen."

Letztmals gewann Hasborn das eigene Turnier 2012. Tobias Haßdenteufel, der mittlerweile nach zahlreichen Verletzungen in der dritten Mannschaft des SV spielt, erzielte damals alle drei Tore beim 3:2-Sieg im Finale gegen den VfL Primstal. Damals wurde das Turnier noch am Wochenende ausgetragen - jetzt findet es zum ersten Mal in seiner Historie nicht am ersten Turnierwochenende, sondern einige Tage später und unter der Woche von Montag bis Mittwoch statt.

"Das ist ein Versuch", sagt Hasborns Vorsitzender Joachim Warken. "Wir haben das Turnier ja immer sehr früh gemacht und hatten den Eindruck, dass die Leute eine Woche nach dem Ende der Feldrunde noch nicht so im Hallenfieber sind." Auch die Zuschauerzahlen waren zuletzt rückläufig. Im vergangenen Winter konnte der SV 650 Besucher vermelden, zu den besten Zeiten waren es über 1000 - auch dies spielte bei der Terminverschiebung eine Rolle.

Genau wie Hasborn spielt übrigens auch der Lokalrivale VfL Primstal in diesem Winter acht Turniere. Unter anderem halt beim Lokalrivalen. "Wir wollen wieder zum Masters", sagt Mittelfeldspieler Steffen Haupenthal. "Ich denke, in diesem Winter wäre es noch etwas schöner dabei zu sein als in den vergangenen Jahren, weil in der Saarlandhalle gespielt wird und dort noch mehr Zuschauer reinpassen." Primstal schaffte in den beiden vergangenen Jahren die Qualifikation und stand 2015 sogar im Endspiel, wo es eine unglückliche 4:6-Niederlage nach Siebenmeterschießen gegen den FV Diefflen gab.

Zum Thema:

Auf einen Blick Das Hallenfußballturnier des SV Hasborn vom 19. bis 21. Dezember in der Sporthalle Theley (56 Wertungspunkte): Vorrunde: Gruppe A (Montag, ab 18.30 Uhr): SV Saar 05, SG Thalexweiler-Aschbach, SG Neunkirchen-Selbach, SV Überroth. Gruppe B (Montag, ab 19.06 Uhr): SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf, TSV Sotzweiler-Bergw., SV Hasborn , FC Freisen. Gruppe C (Dienstag, ab 18.30 Uhr): FC Wiesbach, VfB Theley, FC Noswendel Wadern, SV Hasborn II. Gruppe D (Dienstag, ab 19.06 Uhr): VfL Primstal, FV Eppelborn, FSG Schmelz-Limbach, TuS Nohfelden. Finaltag am Mittwoch mit der Zwischenrunde der beiden Ersten jeder Vorrundengruppe ab 17.30 Uhr. Danach Halbfinale ab 21.10 Uhr, Finale um 22.10 Uhr. sem