Hasborn feiert ersten Auswärtssieg gegen den FV Schwalbach

Spannung bis zum Schluss : Hasborn feiert ersten Auswärtssieg

Der Fußball-Saarlandligist siegt am Mittwoch im Nachholspiel beim FV Schwalbach mit 4:2. Blass hält einen Elfmeter.

Das war ein echter Krimi: Im Nachholspiel der Fußball-Saarlandliga zwischen dem FV Schwalbach und dem SV Hasborn gab es am Mittwoch 90 Minuten lang Chancen hüben wie drüben. Am Ende hieß es 4:2 für die Gäste. Die feierten damit vor 200 Zuschauern im Jahnstadion ihren dritten Saisonsieg – und den ersten Auswärtserfolg.

„Schwalbach hat ordentlich Betrieb gemacht. Deshalb war es für uns bis zum Schluss gefährlich“, urteilte Hasborns Trainer Pascal Bach nach dem Schlusspfiff. „Wir haben läuferisch und kämpferisch super agiert, mussten aber einen Riesenaufwand betreiben, weil wir zu einfache Gegentore kassiert haben. Das hat mir nicht so gefallen.“

Frustriert war dagegen sein Schwalbacher Trainerkollege Dimitri Abazadze, dessen Team mit vier Punkten weiterhin Tabellenvorletzter ist. „Wir haben eigentlich gut gespielt, aber hinten Fehler gemacht und vorne unsere Chancen nicht genutzt“, meinte der 47-Jährige. „Aber es gibt jetzt keine Heulerei. Wir machen weiter, wir wussten schon vorher, dass es für uns eine harte Saison wird, in der es nicht einfach wird die Klasse zu halten.“

Die erste Riesenchance vergab seine Elf schon in der dritten Minute. Nach einem Steilpass von Giuliano Leanza wurde der durchgebrochene Justin Mayan im Strafraum von Hasborns Torwart Pascal Blass gefoult. Schiedsrichter Manuel Reichardt entschied zu Recht auf Elfmeter und zeigte dem Torhüter Gelb. Mayan trat zum Strafstoß an, doch Blass parierte. „Pascal hat uns heute mehrfach im Spiel gehalten. Unter anderem mit dem gehalten Elfmeter. Dafür gibt es ein Sonderlob an ihn“, sagte Bach.

Neun Minuten nach dieser Szene gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Tim Roob verlängerte einen Einwurf von Johannes Geßner zu Johannes Gemmel – und der traf mit einem Flachschuss ins linke Eck. Nur sechs Minuten danach jubelte Gemmel schon über seinen nächsten Treffer. Eine Hereingabe von Fundu Kamu beförderte der 23-Jährige zu seinem sechsten Saisontor ins Netz. Nur 60 Sekunden danach hätte Kamu sogar das 3:0 für Hasborn erzielen können. Der Außenverteidiger schoss nach einem Freistoß aber freistehend über das Gehäuse.

Doch Schwalbach ließ sich von diesen Rückschlägen nicht demoralisieren. In der 29. Minute beförderte Maximilian Gabriel eine Freistoß-Hereingabe von Mayan zum 1:2-Anschlusstreffer über die Linie. Das war auch der Pausenstand.

Zu Beginn der zweiten Hälfte machten die Gastgeber dann richtig Druck, drängten auf den Ausgleich. In der 63. Minute schoss Mayan nach einer scharfen Flanke von Marcel Boschet knapp vorbei. Noch enger war es vier Minuten danach, als Gabriel nach einer Hacken-Vorarbeit an die Latte schoss. Dieses Auslassen der Chancen bestrafte Hasborn. In der 74. Minute kam der große Auftritt von Christian Lensch. Der 27-Jährige setzte zu einem Solo von der Mittellinie an, stand schließlich frei vor dem Tor und vollstreckte zur 3:1-Führung ins lange Eck. „Ich bin auf die Abwehrspieler zugelaufen, meine Mitspieler haben mir durch Kreuzen gut den Weg freigemacht. Danach hieß es für mich: Abfahrt“, erklärte der Mittelfeldspieler und lachte.

Die Entscheidung war dies aber noch nicht: Denn Lukas Latz verkürzte in der 83. Minute für die Gastgeber auf 2:3. Die Partie blieb somit heiß umkämpft, bis sich Gemmel zwei Minuten vor Schluss auf rechts durchtankte, von der Grundlinie zurück zu Steffen Hoffmann legte, der mit dem 4:2 alles klarmachte.

Hasborn verbesserte sich durch den Sieg vor dem Heimspiel am Samstag, 15.30 Uhr, gegen Saar 05 auf Tabellenrang zehn. Für Schwalbach steht am Sonntag ein weiteres Heimspiel an. Die Grün-Weißen empfangen um 15.30 Uhr den SV Mettlach.