Hasborn erkämpft sich den Dreier

Hasborn erkämpft sich den Dreier

Fußball-Saarlandligist SV Rot-Weiß Hasborn ist eine Woche nach der 0:6-Pleite beim FSV Jägersburg wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Vor 200 Zuschauern bezwangen die Rot-Weißen nach einer sehr starken kämpferischen Vorstellung den SC Friedrichsthal zu Hause mit 3:2 (2:2).

Das waren drei hart erkämpfte Punkte. Fußball-Saarlandligist SV Rot-Weiß Hasborn hat im Heimspiel gegen den SC Friedrichsthal eine gute Moral bewiesen. Zwei Mal holte die Mannschaft von Spielertrainer Georg Müller einen Rückstand auf. Am Ende setzte sich der SV am Samstag vor 200 Zuschauern mit 3:2 (2:2) durch und betrieb damit erfolgreich Wiedergutmachung für die 0:6-Pleite beim FSV Jägersburg eine Woche zuvor. "Nach dieser Niederlage war es mir sehr wichtig, dass wir eine ansprechende Leistung zeigen", erklärte Müller nach dem Schlusspfiff. "Es hat zwar noch nicht jedes Detail bei uns gepasst, aber vor allem kämpferisch hat heute jeder alles gegeben. Deshalb haben wir uns den Sieg auch verdient", fügte der Trainer hinzu.

Dabei hatte die Begegnung eher suboptimal für seine Mannschaft begonnen. Der schwach gestartete Titelkandidat Friedrichsthal, der vor der Begegnung genau wie Hasborn acht Punkte auf dem Konto hatte, ging bereits in der fünften Minute in Führung. Patrick Nickels brachte den Ball von rechts vors Tor, und am kurzen Pfosten schoss Tobias Mansfeld zum 1:0 ein. Doch Hasborn gelang eine Viertelstunde später der Ausgleich. Nicolas Küss spielte das Leder auf rechts in die Spitze zu Steffen Hoffmann. Der scheiterte zwar noch am gut parierenden Gäste-Torwart Markus Becker. Doch den Nachschuss drückte SV-Torjäger Julian Scholler schließlich zum 1:1 über die Linie.

Die Freude über diesen Treffer währte aber nur 14 Minuten. Dann schlugen die Gäste wieder zu. Nach einer Ecke von links kam Dominik Boss vor Torwart Müller an den Ball. Und sein Kopfball ging vom Innenpfosten zum 1:2 ins Netz. Wichtig für Hasborn : Noch vor der Pause gelang allerdings erneut der Ausgleich für die Gastgeber. Ein Lupfer von Yannik Wohlschlegel senkte sich Sekunden vor dem Halbzeitpfiff zum 2:2 ins lange Eck.

Beflügelt von diesem psychologisch so wichtigen Ausgleichstreffer kamen die Rot-Weißen stärker aus der Kabine. In der 54. Minute sorgte der aus der eigenen A-Jugend gekommene Steffen Hoffmann für das 3:2-Siegtor. Nach einer Hereingabe von rechts beförderte der Mittelfeldspieler die Kugel aus der Drehung unhaltbar ins linke Eck. Danach standen die Gastgeber weitestgehend sicher in der Abwehr. Nur bei den gefährlichen Eckbällen des SCF wackelte Hasborn ein wenig. In der 63. Minute wäre dies fast mit dem 3:3 bestraft worden. Sascha Lang köpfte nach einer Ecke zum vermeintlichen Ausgleich ein. Doch Schiedsrichter Fabian Knoll verweigerte die Anerkennung des Treffers wegen eines vorangegangenen Foulspiels. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim knappen Erfolg und den wichtigen drei Punkten für die Rot-Weißen.

Bereits am Mittwoch ist der SV Hasborn wieder im Einsatz. Im Saarlandpokal müssen die Rot-Weißen um 19 Uhr bei Ligakonkurrent VfB Dillingen antreten. In der Liga ist Hasborn am kommenden Samstag um 15.30 Uhr bei Aufsteiger SV Merchweiler zu Gast.

Mehr von Saarbrücker Zeitung