Gemeinde Tholey schafft mobile Staudämme an

Sitzung : Tholey schafft mobile Hochwasserdämme an

Von dem Starkregen, der im Juni 2018 in Teilen des Landkreises St. Wendel Überschwemmungen zur Folge hatte, war auch die Gemeinde Tholey betroffen. Die Verwaltung spricht von „großen Schäden, die sowohl an der privaten als auch an der kommunalen Infrastruktur“ entstanden sind.

Um ortsunabhängig und spontan auf solche Wetterkapriolen reagieren zu können, soll ein mobiler Hochwasserschutzdamm angeschafft werden. Einen solchen bietet die Firma Megasecur mit Sitz in Kanada und einer Vertriebszentrale in Frankreich an.

„Die Feuerwehr konnte das System inzwischen testen“, berichtete Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU) in der jüngsten Sitzung des Tholeyer Gemeinderates. Als Versuchsort wählten die Einsatzkräfte die Ritzelbergstraße in Hasborn-Dautweiler, einen jener Punkte in der Gemeinde, der im Juni besonders betroffen war. Fünf Feuerwehrfahrzeuge, die ingesamt mit zehn Kubikmeter Wasser beladen waren, haben dieses gleichzeitig entleert. Das Wasser konnte von dem mobilen Staudamm aufgehalten werden.

Dieser Staudamm aus Kunststoff ist ausrollbar. Durch anströmendes Wasser richtet er sich laut Gemeindeverwaltung eigenständig auf und wird durch die nach unten wirkende Gewichtskraft fixiert. Der Staudamm selbst habe ein relativ geringes Gewicht und sei einfach zu handhaben.

Zwei dieser mobilen Hochwasserschutzdämme mit jeweils 15 Metern Länge und einer Höhe von je 80 Zentimetern sowie 30 Meter Ballastrollen möchte die Gemeinde anschaffen. Die Kosten liegen bei 15 756 Euro. Einstimmig gab der Gemeinderat grünes Licht, um die Dämme zu ordern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung