Fußball-Verbandsliga: Hasborn feiert 2:1-Heimsieg gegen SG Ballweiler

Fußball : Hasborn baut die Tabellenführung aus

Verbandsligist siegt gegen Tabellenvierten Ballweiler mit 2:1. Marpingen-Urxweiler kassiert im Topspiel gegen Lebach späten Ausgleich.

Der SV Hasborn hat mit einem 2:1-Heimsieg vor 150 Zuschauern über den Tabellenvierten SG Ballweiler seine Spitzenposition in der Fußball-Verbandsliga ausgebaut. „Normal hätten wir denen vier, fünf Tore geben müssen“, meinte Trainer Pascal Bach nach der Partie.

 Allerdings geriet der Tabellenführer bereits in der sechsten Minute nach einem Eckball durch Dennis Sikora mit 0:1 in Rückstand. „Da waren wir sehr unaufmerksam. Das Gegentor hat uns dann aber wach gemacht“, sagte Bach. Anschließend war der SVH klar spielbestimmend gegen die nur noch verteidigende SG. Die Folge: Hasborns Innenverteidiger Michael Rauber drückte nach einer Freistoßhereingabe von Lukas Biehl den Ball zum 1:1 ins Netz (30. Minute). Die Entscheidung in der Partie fiel dann fünf Minuten nach dem Seitenwechsel. Ballweilers Michael Güngerich beförderte einen weiteren Freistoß von Biehl zum 2:1 für Hasborn in den eigenen Kasten. Danach ließ Hasborn beste Chancen ungenutzt, wobei Biehl einen Foulelfmeter an den Pfosten setzte (74. Minute). Viel zu oft stockte das Spielgeschehen, weil der Unparteiische insgesamt 13 Mal die Gelbe Karte zückte. SG-Torschütze Sikora flog in der 72. Minute sogar mit der Ampelkarte vom Platz. „Mit den überzogenen Karten gegen uns hat sich der Schiedsrichter selbst unter Druck gesetzt. Er hat dann mit den Karten nur so um sich geschmissen“, meinte Bach. Pech für Hasborn: In der Nachspielzeit zog sich Rauber noch eine Schulterverletzung zu und wird seinem Team bei den kommenden Aufgaben fehlen. 46 Punkte hat der SVH aktuell auf dem Konto.

 Der Spitzenreiter profitierte vom 2:2-Remis des Tabellenzweiten SG Lebach-Landsweiler (42 Punkte) im Topspielkrimi vor 370 Zuschauern gegen den Dritten SG Marpingen-Urexweiler (39). Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit erzielte Sascha Krauß per Kopf den Ausgleich für Gastgeber Lebach. „Der Zeitpunkt war für uns sehr bitter. Mit einem Sieg wären wir vorne noch mal näher rangekommen“, haderte Marpingens Trainer Oliver Braue nach dem Abpfiff. So bleibt es bei drei Punkten Rückstand auf Lebach, sieben sind es nun auf Hasborn.

 Marpingen-Urexweiler begann stark, ein Kopfball von Björn Recktenwald prallte in der sechsten Minute an die Querlatte. In der 25. Minute gingen die Gäste aber dennoch in Führung: Nach Vorarbeit von Maximilian Recktenwald traf Torjäger Björn Recktenwald (25 Saisontreffer) zum 1:0. Der Lebacher Jens Meyer glich nach 70 Minuten mit einem Flachschuss zum 1:1 aus, nur drei Minuten später ließ Björn Recktenwald aber zwei Gegenspieler stehen und knallte den Ball aus 18 Metern zum 2:1 ins Tor. „Bei zwei, drei Kontersituationen haben wir es dann verpasst, das dritte Tor zu machen“, kritisierte Braue.

Und das wurde bestraft: Fünf Minuten vor Schluss traf Krauß zunächst die Latte, aber nach Meyers Eckball erzielte er dann in der Nachspielzeit mit dem Kopf doch noch den 2:2-Endstand. „Am Schluss war das 2:2 für uns unglücklich, allerdings ist das Unentschieden leistungsgerecht“, resümierte Braue. Am nächsten Sonntag, 15 Uhr, steht für sein Team das Kreisderby gegen den Zwölften Theley (20 Punkte) an.

Der VfB trennte sich vor 120 Zuschauern mit einem 0:0 vom SV Habach und ist seit neun Spielen sieglos. „Wir treten ein wenig auf der Stelle, aber unsere Leistung war absolut in Ordnung“, bilanzierte Spielertrainer Andreas Oberhauser. Das Kreisderby FC Freisen gegen die SG Bostalsee musste wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden.