1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Fußball-Bezirksliga: Sotzweiler-Bergweiler empfängt Scheuern/Steinbach

Fußball-Bezirksliga : Aufsteiger Sotzweiler geht mit gestärktem Selbstvertrauen ins Derby

Im dritten Anlauf hat es geklappt: Der TSV Sotzweiler-Bergweiler, Aufsteiger in die Fußball-Bezirksliga St. Wendel, hat am Sonntag seinen ersten Sieg in der neuen Spielklasse gefeiert. Das Team von Spielertrainer Kai Schäfer bezwang zu Hause Vizemeister SG Dirmingen-Berschweiler mit 3:1.

„Das war extrem wichtig für das Selbstvertrauen“, freut sich der TSV-Vorsitzende Tobias Krämer. „Der Sieg war unglaublich wichtig und hat die Mannschaft beflügelt. Das war diese Woche im Training deutlich zu spüren.“

 Als kleines „Schmankerl“ erhielt Sotzweiler-Bergweiler vor der Partie gegen Dirmingen die Meisterschale für den Titelgewinn in der Kreisliga A Nahe überreicht. Zum Zeitpunkt des corona-bedingten Saisonabbruchs hatte der TSV die Liga mit einem Punkt Vorsprung vor dem VfR Otzenhausen angeführt (wir berichteten).

Seine beiden ersten Saisonspiele nach dem Aufstieg hatte Sotzweiler-Bergweiler verloren (2:3 gegen Urweiler und 0:3 gegen Gronig-Oberthal). Nach dem Sieg gegen Dirmingen wartet jetzt schon der nächste harte Brocken auf den Neuling: An diesem Sonntag, 16 Uhr, ist Titelkandidat und Nachbar SG Scheuern/Steinbach-Dörsdorf zum Derby beim TSV zu Gast. „Ein starker Gegner“, weiß Krämer.

Das Saisonziel seines Teams ist der Ligaverbleib. Für diese „Mission“ wird nach Ansicht von Krämer entscheidend sein, wie sich die Blau-Weißen in engen Begegnungen behaupten werden. „In der Bezirksliga muss man in jedem Spiel100 Prozent seiner Leistung abrufen“, erklärt der Vorsitzende. Eine Etage tiefer war das nicht immer nötig. Gegen schwächere Gegner könnten sich Spitzenteams dort oft behaupten, ohne an ihre Leistungsgrenze gehen zu müssen.

Vor der Runde hatte sich der TSV mit zwei Spielern verstärkt. Neben der schon länger feststehenden Rückkehr von Christian Scheid (SV Überroth) als Co-Spielertrainer hat Sotzweiler Torhüter Philip Riedschy vom Ligarivalen SG Gronig-Oberthal verpflichtet. Froh ist der Verein zudem, dass sich Aufstiegstrainer Julian Scheid (bildete in der Saison 19/20 ein Duo mit Schäfer) entschieden hat, als Spieler zu bleiben.