1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Finanzierung des Tholeyer Bades bleibt Gesprächsthema

Finanzierung des Tholeyer Bades bleibt Gesprächsthema

Die Diskussion um die Mitfinanzierung des Tholeyer Kombibads durch den Landkreis St. Wendel ab 2017 geht weiter. Auch wenige Tage nach der mehrheitlichen Entscheidung des Kreistags für die Finanzspritze kehrt keine Ruhe ein. Zuletzt hatte die SPD das Abstimmungs-Ergebnis kritisiert. Als grotesk wertet die CDU nun die Argumentation der Tholeyer SPD zu deren Ablehnung einer Kreisbeteiligung am Schaumbergbad. "Die SPD hat schlicht und einfach die Interessen unserer Gemeinde verraten", spitzt der Vorsitzende der CDU-Gemeinderatsfraktion Thomas Naumann zu. Auf jedem Flugblatt der SPD Tholey sei eine Kostenbeteiligung für das Bad gefordert worden. Der Gemeinderat habe auf Initiative von Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU) zudem einstimmig - also mit den Stimmen der SPD - eine solche gefordert. "Ohne das Vorpreschen unseres Bürgermeisters gäbe es heute gar keine Diskussion zu einem Bäderkonzept im Kreis und im Land in diesem Umfang", so Naumann. Diese Resolution sei auch Anlass gewesen für den Kreistagsbeschluss. Kritik am Kurswechsel der SPD

Die Diskussion um die Mitfinanzierung des Tholeyer Kombibads durch den Landkreis St. Wendel ab 2017 geht weiter. Auch wenige Tage nach der mehrheitlichen Entscheidung des Kreistags für die Finanzspritze kehrt keine Ruhe ein. Zuletzt hatte die SPD das Abstimmungs-Ergebnis kritisiert. Als grotesk wertet die CDU nun die Argumentation der Tholeyer SPD zu deren Ablehnung einer Kreisbeteiligung am Schaumbergbad. "Die SPD hat schlicht und einfach die Interessen unserer Gemeinde verraten", spitzt der Vorsitzende der CDU-Gemeinderatsfraktion Thomas Naumann zu.

Auf jedem Flugblatt der SPD Tholey sei eine Kostenbeteiligung für das Bad gefordert worden. Der Gemeinderat habe auf Initiative von Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU) zudem einstimmig - also mit den Stimmen der SPD - eine solche gefordert. "Ohne das Vorpreschen unseres Bürgermeisters gäbe es heute gar keine Diskussion zu einem Bäderkonzept im Kreis und im Land in diesem Umfang", so Naumann. Diese Resolution sei auch Anlass gewesen für den Kreistagsbeschluss.
Kritik am Kurswechsel der SPD

"Eine Kostenbeteiligung am Tholeyer Bad und ein Kreisbäderkonzept werden jetzt dank Initiative der CDU im Kreis ermöglicht. Dass der SPD-Gemeindevorsitzende Kirsch nun seine Ablehnung im Kreistag erklären ließ, ist schade und für mich unverständlich", sagt Naumann. Dass das Tholeyer Bad besonders herausgestellt werde, entspreche seiner Bedeutung und müsste auch die SPD eigentlich freuen. Der Gesamtkomplex Schaumberg sei im Kreis anerkannt als touristischer Leuchtturm der Region. Hierzu wirkten Bürgermeister Hermann Josef Schmidt, Landrat Udo Recktenwald und eine überparteiliche Mehrheit im Kreistag entscheidend mit, während die SPD Tholey sich scheinbar als Handlanger von SPD-Kreischef Magnus Jung verstehe. Dieser habe für die Gemeinde Tholey nun wirklich keinerlei Sympathie, sagt Naumann

Noch unglaubwürdiger werde die Argumentation der SPD, die auf der einen Seite eine Kostenbeteiligung des Kreises kritisiert, aber auf der anderen Seite diese als zu gering (25 Prozent) und als zu spät (ab 2017) ansieht. "Eine klare Positionierung sehe anders aus", so Naumann.