1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Feuer zerstört Wohnhaus in Tholey

Feuer zerstört Wohnhaus in Tholey

Tholey. Bei einem Feuer in Tholey hat gestern Morgen eine Familie ihr Zuhause verloren. Wie ein Feuerwehrsprecher berichtet, war der Brand im Dachstuhl ausgebrochen und hatte sich seinen Weg bis ins oberste Stockwerk gebahnt. Auch ein Nachbargebäude wurde beschädigt. In dem Haus war eine Familiengruppe der Jugendhilfe untergebracht

Tholey. Bei einem Feuer in Tholey hat gestern Morgen eine Familie ihr Zuhause verloren. Wie ein Feuerwehrsprecher berichtet, war der Brand im Dachstuhl ausgebrochen und hatte sich seinen Weg bis ins oberste Stockwerk gebahnt. Auch ein Nachbargebäude wurde beschädigt. In dem Haus war eine Familiengruppe der Jugendhilfe untergebracht. Hier lebten die Leiterin (48), ihr Tochter (16) sowie fünf Pflegekinder, allesamt Mädchen zwischen 16 Monaten und zwölf Jahren. Rauchmelder in den Räumen hatten sie aufgeschreckt, so dass sie noch rechtzeitig die in Flammen stehende Wohnung verlassen konnten. Alle blieben unverletzt. Ins St. Wendeler Krankenhaus musste allerdings ein Tholeyer Feuerwehrmann, der eine Rauchvergiftung erlitt. Während des Einsatzes zwischen 10.30 Uhr bis zum späten Abend sperrte die Polizei die an der Unglücksstelle vorbeiführende Hauptstraße B 269. Sie ist üblicherweise eine stark frequentierte Verbindungsstrecke zwischen Tholey und Lebach. Dadurch kam es gestern zeitweise zu erheblichem Stau.Mittlerweile ist die betroffene Familie in einer Notunterkunft untergekommen. Die Gemeinde stellte Räume im ehemaligen Kindergarten des Tholeyer Ortsteils Sotzweiler bereit. Gleichzeitig bekamen die Opfer Möbel des kommunalen Wertstoffhofs. Denn das eigentliche Wohnhaus darf die Wohngruppe bis auf weiteres nicht betreten, auch nicht, um persönliche Dinge herauszuholen. Noch am Abend deckte eine Spezialfirma mit Hilfe der Feuerwehr das Dach provisorisch ab, da die Meteorologen für heute ergiebigen Regen voraussagen.

Unterdessen ermitteln Kriminalbeamte die Brandursache. Nach ersten Informationen könnte ein Kind aus der Gruppe mitverantwortlich sein, das mit Feuer im Zimmer unter dem Dach gespielt haben soll. hgn