"Et groß und de kleen" besteigen Tholeyer Thron

"Et groß und de kleen" besteigen Tholeyer Thron

Tholey. Die traditionsreiche Karnevalsgesellschaft (KG) aus dem Jahre 1875 machte wie immer keinen Hehl daraus. In "Thole" stirbt die Faasend nie aus. "Und wer die Fastnacht nicht feiert, der ist wirklich gestraft", meinte Regent Christoph I. (Köcher), der die Karriereleiter einige Sprossen hinauf geklettert ist

Tholey. Die traditionsreiche Karnevalsgesellschaft (KG) aus dem Jahre 1875 machte wie immer keinen Hehl daraus. In "Thole" stirbt die Faasend nie aus. "Und wer die Fastnacht nicht feiert, der ist wirklich gestraft", meinte Regent Christoph I. (Köcher), der die Karriereleiter einige Sprossen hinauf geklettert ist. Als Vorsitzender der Sportfreunde und Ortsrat hat er das Bürgermeisteramt nun auf direktem Wege übersprungen. "Nach neun Jahren Elferrat wollte ich an die Macht, um als Prinz das Volk zu diktieren", schilderte er seinen Plan. In Tholey sei er bekannt noch und nöcher, alle nennen ihn nur "de Köcher". "Im Fußball ist er kaum zu stoppen, mein ach so kleiner,süßer Wonneproppen", himmelte Prinzessin Sandra I. (Spaniol) ihren auserwählten Göttergatten an. Sichtlich geschmeichelt, gar tief getroffen, schoss der blaublütige Herrscher auf Zeit Amors Liebespfeile zu seiner Traumfrau zurück, die ihn an Körpergröße um einiges überragt. "Die Sandra ist genau mein Fall. Sie ist so weiblich, so sexy und so prall".Trotz seiner unwiderstehlichen Komplimente stellte die Prinzessin sofort die ehelichen Weichen bis zum Aschermittwoch. "Net de kleen un de groß, sondern et groß un de kleen", müsse die korrekte Reihenfolge der Anrede des Herrscherpaares bis dahin richtigerweise lauten. Sie versprach ihren 150 anwesenden Untertanen dazu: "Ich mache keine Witze, mit uns die Narrenzeit die wird spitze." Vorgestellt wurde auch das neue Kinderprinzenpaar. Mit Moritz I. (Schneider) und Lea I. (Caspar) bestiegen zwei Karnevalskinder aus dem schönsten Schaumbergort den Thron. Zum Start in die Kampagne hatte die KG seine ehemaligen Kinderprinzenpaare bis in Jahr 1975 eingeladen. Viele von ihnen standen noch einmal gemeinsam Arm in Arm auf der Bühne. Der Verein hatte eigens zu Ehren seiner Kinder-Regenten eine Fotoausstellung zusammengetragen. "Wir wollten damit dem Nachwuchs für all die Jahre auf unsere Art einmal danken", sagte KG-Präsident Charly Hoff. In 35 Jahre habe die KG ununterbrochen ein Kinderprinzenpaar stellen können. Über den ganzen Abend wurde in der Narrhalla gesungen, geschunkelt und gelacht. Deutschland hat ja seine Lena, Tholey dafür seinen "Superstar" Anika Kunz. Die Sängerin präsentierte sich mit der Interpretation von Pinks Hit "Trouble" in Bestform. Die Kindergarde und die große Garde legten flotte Tänze hin. Als Belohnung brannten die Narren Saalraketen ab. frf