1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Endres will sich beim SV Hasborn durchbeißen

Fußball : Endres will sich beim SV durchsetzen

Ende August hat Fußball-Saarlandligist SV Hasborn mit Max Endres einen talentierten Abwehrspieler verpflichtet. Der 18-Jährige wechselte aus der U19 des Regionalligisten SV Elversberg an den Schaumberg.

Zu einem ungünstigeren Zeitpunkt hätte die erneute coronabedingte Saisonunterbrechung für Max Endres nicht kommen können: Der 18-jährige Neuzugang von Fußball-Saarlandligist SV Rot-Weiß Hasborn hatte sich gerade ins Team gespielt, als der Ball wegen des Virus Mitte Oktober wieder ruhen musste.

Endres, der sich Ende August von der U19 der SV Elversberg den Rot-Weißen angeschlossen hatte, feierte am 9. Oktober beim 3:1-Auswärtserfolg von Hasborn beim SV Bliesmengen-Bolchen sein Start-
elf-Debüt in der Liga für seinen neuen Club – und bekam danach von Trainer Pascal Bach eine gute Leistung attestiert. Damit hätte der aus Lebach-Landsweiler stammende Defensiv-Akteur wohl gute Karten gehabt, auch im darauf folgenden Heimspiel gegen den TuS Herrrensohr von Beginn an zu spielen – doch diese Begegnung fand bereits nicht mehr statt.

„Ich habe mich tierisch gefreut, als ich vor der Partie in Bliesmengen-Bolchen gesehen habe, dass ich spiele“, erinnert sich Endes. Umso größer war wenige Tage später der Frust, als danach die Nachricht von der Corona-Zwangspause bei ihm durchsickerte. „Ich bin aber dennoch der Meinung, dass es besser ist, dass die Runde unterbrochen wurde“, erklärt der 18-Jährige mit Blick auf das danach stark gestiegene Infektionsgeschehen. „Wenn die Saison weitergeht, werde ich sicher noch das ein oder andere Spiel machen.“

Der Wechsel des Innenverteidigers, der aber auch rechter Verteidiger spielen kann, kam in diesem Sommer quasi im zweiten Anlauf zustande. Bereits im Frühsommer fragte Hasborn bei Endres an. Damals entschied sich der 18-Jährige aber noch in Elversberg zu bleiben.Dies änderte sich kurz vor der Schließung des Transfer-Fensters am 31. August. „Bei Elversberg hatten wir einen großen Kader mit 30 Spielern und es war für mich absehbar, dass ich nicht viel Spielzeit bekommen würde“, berichtet der Nachwuchs-Akteur.

Seinen Entschluss, ins Nordsaarland zu wechseln, beeinflusste dabei auch ein Freundschaftsspiel zwischen seinem alten und seinem neuen Verein. Am 21. August empfingen die Rot-Weißen die U19 der SVE (0:1). „Da habe ich gesehen, dass bei Hasborn viele junge Akteure spielen und dass der SV auf diese setzt“, berichtet Endes. So brach der 18-Jährige seine Zelte im Nachwuchsleistungs-Zentrum des Regionalligisten, für den er seit der C-Jugend spielte, ab und wechselte nach Hasborn. Rückblickend zieht Endres ein positives Fazit seiner Zeit in Elversberg: „Diese Zeit hat mich sehr geprägt. Sie hat mich fußballerisch weitergebracht und ich habe gute Freunde kennengelernt.“

Aber auch bei seinem neuen Club fühlt sich der Defensivspieler pudelwohl. „Ich bin vom Team sehr gut aufgenommen worden. Ich habe viel Spaß und der Wechsel in den Herren-Fußball wird mich sportlich weiterbringen.“ Sein Ziel: „Ich möchte mich so verbessern, dass ich Stammspieler werde.“

Für den 18-Jährigen begann kürzlich übrigens nicht nur fußballerisch ein neues Kapitel. Nach seinem Abitur am Lebacher Johannes-Kepler-Gymnasium hat Endres in diesem Herbst ein Informatik-Studium an der Universität des Saarlandes begonnen. Auch das ist aktuell von Corona beeinflusst. „Ich war erst ein einziges Mal an der Uni, um eine Klausur zu schreiben, ansonsten läuft alles online“, verrät Endes. „Das ist gerade im ersten Semester nicht so toll, weil man noch nicht so viele Leute kennt und auch keine Dozenten sieht. Aber es ist alles gut strukturiert“, berichtet der SV-Akteur. Zumindest einen seiner Kommilitonen kennt Endres aber ziemlich gut. Denn Hasborns Stammtorwart Simon Graf, der schon ein Mitschüler des 18-Jährigen war, hat sich für die Aufnahme desselben Studiengangs wie Endres entschieden.