Ein Kaleidoskop des Chorgesangs

Ein Kaleidoskop des Chorgesangs

Wie schon im Vorjahr nahm Dekanatskantor Thomas Martin auch diesmal den ersten Adventsonntag zum Anlass, um in einem großen Kirchenkonzert zu zeigen, dass er in Theley erfolgreich kontinuierliche Chorarbeit leistet.

Die über dreißig Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores gaben in vorbildlicher Deklamation Proben ihres vielseitigen Repertoires, von einem gelungenen Schubert-Arrangement über präzise Orff-Rhythmen bis zu zeitgenössischen Kompositionen.

Mutig debütierten danach die Jüngsten: Zehn stimmbegabte Mädchen der Chor-Arbeitsgemeinschaft der Grundschule Theley , die ihre Lieder auswendig vortrugen, sind auf einem sehr guten Weg; die Vorsängerin von "Maria durch ein Dornwald ging" verdiente sich besondere Anerkennung.

Fünf junge Herren bildeten mit Kantor Martin eine Schola. Der unbegleitete Gesang des gregorianischen Introitus "Rorate coeli" ("Tauet, ihr Himmel") wurde durch die sensible und homogene Melodiegestaltung zu einem der Höhepunkte des Konzerts. Die Bandbreite der drei folgenden Vorträge reichte ganz selbstverständlich bis zum "Jesus-Rap". Zum "Jungen Chor" haben sich neun Frauenstimmen zusammengefunden, die unter Anderem in untadeliger Intonation dreistimmigen A-Cappella-Gesang vortrugen. Mit barockem und romantischem Stil vertraut, liebten sie ebenso das Musical "Sister Act". Sie verfügen über strahlende Stimmen, verstehen sich aber auch auf warme und leise Töne.

Die jungen Frauen und Männer erweitern den Kirchenchor zur "Chorgemeinschaft St. Peter", die sich als kompetent für die anspruchsvolle Klassik eines Joseph Haydn erwies: einem Gloria aus einer Missa brevis und dem Satz "Die Himmel erzählen die Ehre Gottes" aus dem Oratorium "Die Schöpfung". Adventliche Thematik boten zwei Werke von Johann Sebastian Bach : der Choral "Wachet auf, ruft uns die Stimme" und ein Schlusssatz der Kantate "Freut euch alle". Hier war auch das Blechbläserquartett "Tinny Brass" effizient eingesetzt. Es hatte zuvor in Einzelbeiträgen barocke Choräle und muntere Renaissancemusik beigesteuert, auch im Wetteifer mit dem Organisten Harald Bleimehl. In der gut besetzten Pfarrkirche füllten Besucher und Chöre zusammen mit Blechbläsern und Orgel schließlich den Raum mit einem kraftvollen "Macht hoch die Tür" und "Tochter Zion, freue dich".

Mehr von Saarbrücker Zeitung