Fußball-Bezirksliga: Ein Hauen und Stechen am letzten Spieltag

Fußball-Bezirksliga : Ein Hauen und Stechen am letzten Spieltag

In der Fußball-Bezirksliga St. Wendel kämpfen noch drei Teams um Rang zwei, der an der Teilnahme zu einer Aufstiegsrunde berechtigt.

(sem) Herzschlagfinale im Kampf um die Vizemeisterschaft in der Fußball-Bezirksliga St. Wendel: Vor dem letzten Spieltag liegt der SV Hasborn II mit 59 Punkten auf Platz zwei der Tabelle. Dahinter folgen die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf (58), die SG St. Wendel (57) und die SG Wolfersweiler-Gimbweiler (56).

In Hasborn gibt es dabei eine ganz besondere Konstellation: An diesem Sonntag um 13.15 Uhr kann die zweite Mannschaft des Clubs mit einem Heimsieg gegen den Drittletzten SG Marpingen-Urexweiler II die Aufstiegsspiele zur Landesliga klarmachen. Unmittelbar danach kämpft die Erste des SV gegen den SC Brebach um den Ligaverbleib in der Saarlandliga – und ist dabei auf Schützenhilfe angewiesen. „Wir hoffen natürlich, dass die Erste drin bleibt. Dann könnten wir auf jeden Fall besser feiern, falls wir die Aufstiegsrunde erreichen“, sagt Frank Lenhardt, der Trainer der SV Hasborn II. „Das wäre ein Riesenerfolg, mit dem niemand gerechnet hat.“ Denn Hasborn II beendete die vergangene Runde noch auf Rang elf.

Auf einen Patzer von Hasborn II hoffen die Verfolger, die diesen Sonntag ebenfalls alle um 13.15 Uhr ran müssen. Bei einem Ausrutscher von Hasborn hätte Scheuern-Steinbach-Dörsdorf (empfängt in Scheuern den Tabellenzehnten SV Baltersweiler) die besten Karten, noch Rang zwei zu erobern. „Ich denke aber, unsere Chancen sind gering. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Hasborn II Punkte liegen lässt“, sagt der SG-Vorsitzende Adrian Harasimiuc. „Feiern werden wir nach unserem Spiel aber auf jeden Fall.“ Der Grund: Trainer Michael Petri (fünf Jahre im Amt) und Co-Trainer Patrick Müller (zehn Jahre) werden verabschiedet.

St. Wendel hat nur noch Chancen, wenn Hasborn II und Scheuern patzen – ein eher unwahrscheinliches Szenario. St. Wendel erwartet den Vorletzten FC Niederkirchen.

Wolfersweiler-Gimbweiler ist schon ganz raus aus dem Aufstiegsrennen, obwohl das Team nach Punkten noch zu Hasborn II aufschließen kann. Die SG hat aber den direkten Vergleich verloren. Auch wenn am Runden-Ende mit Hasborn II, Scheuern und Wolfersweiler drei Teams punktgleich sein sollten, kann der derzeitige Tabellenfünfte wegen seiner Bilanz in den direkten Duellen nicht mehr auf Rang zwei vorrücken.

Die Aufstiegsrunde der Vizemeister beginnt übrigens bereits am Mittwoch. Auftaktgegner ist dann um 19 Uhr Viktoria St. Ingbert (Vizemeister der Bezirksliga Homburg).

Mehr von Saarbrücker Zeitung