Drei Tore und drei Platzverweise

Drei Tore und drei Platzverweise

Drei Tore und drei Platzverweise sahen die 900 Zuschauer am Freitagabend im Hasborner Waldstadion. Der heimische SV setzte sich in seinem Kirmes-spiel mit 2:1 gegen den FV Eppelborn durch. Jan Klein erzielte den Siegtreffer für Hasborn.

Freudestrahlend klatschte Jan Klein, Stürmer des SV Hasborn , am Freitagabend nach der Saarlandliga-Begegnung gegen den FV Eppelborn mit seinen Mitspielern ab. Nach hartem Kampf hatte er mit seinem Team soeben das Kirmesspiel vor 900 Zuschauern gegen den FV Eppelborn mit 2:1 gewonnen. Dem Neuzugang gelang dabei mit einem 20-Meter-Schuss in den Winkel der Siegtreffer. "Gerade in unserer Situation war der Sieg unheimlich wichtig. Dass wir die drei Punkte dann noch im Kirmesspiel geholt haben, ist umso besser", jubelte Klein.

Hasborn war vor dem Erfolg gegen Eppelborn in der Liga drei Mal in Folge ohne Sieg geblieben und dadurch auf Rang zwölf der Tabelle abgerutscht. Durch den Sieg am Freitag kletterte die Mannschaft von Trainer Georg Müller wieder auf Rang acht. "Wir standen nach den jüngsten Ergebnissen schon ein wenig unter Druck", gab Müller zu. "Das war meinem Team auch stellenweise anzumerken. Nachdem wir in der ersten Hälfte alles im Griff hatten, war die zweite Hälfte nicht mehr ganz so souverän."

Hasborn erwischte einen Start nach Maß und ging in der zweiten Minute in Führung. Nach einem langen Ball wehrte Eppelborns Sebastian Kleer die Kugel vor die Füße von Johannes Gemmel ab. Der lief ein paar Meter aufs Tor und drosch die Kugel von der Strafraumgrenze zum 1:0 ins linke Eck. Doch die Freude über die Führung währte nur kurz. In der elften Minute glichen die Gäste aus. Ein langer Befreiungsschlag von FVE-Torwart Philipp Weiler wurde von Jens Schlemmer mit dem Kopf zu Maurice Schwenk verlängert. Der tauchte völlig frei vor dem Hasborner Tor auf und vollstreckte zum 1:1.

Hasborn ließ sich vom Ausgleich aber nicht aus dem Konzept bringen und spielte weiter nach vorne. Mit Erfolg. In der 29. Minute setzte Steffen Hoffmann zu einem Solo von der Mittellinie an. Danach sah der Mittelfeld-Akteur den halblinks freistehenden Klein. Hoffmann legte quer - und der Neuzugang schlenzte die Kugel aus der Drehung aus 20 Metern zum 2:1 in den linken Winkel.

Mit der Führung im Rücken zog sich Hasborn im zweiten Durchgang zurück. "Für meinen Geschmack haben wir einen Tick zu defensiv gestanden", kritisierte Müller. So ergaben sich Chancen für Eppelborn. Doch Schlemmer setzte einen Kopfball knapp übers Gehäuse, und ein Schuss von Maxi Recktenwald wurde von Nicolas Küss von der Linie gekratzt.

In der Schlussphase wurde es noch hektisch, weil Schiedsrichter Thomas Knoll nun die Karten locker sitzen hatte. Der Eppelborner Mike Zweiacker sah wegen Meckerns in der 82. Minute Gelb-Rot. In der Nachspielzeit mussten FVE-Akteur Schwenk (wiederholtes Foulspiel) und Hasborns Robbin Jost (Unsportlichkeit) mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen. Zudem wurde Gäste-Trainer Jörg Schampel auf die Tribüne geschickt, als er sich über den Platzverweis von Schwenk ärgerte.