Fußball-Verbandsliga: Die Hoffnung in Theley wächst

Fußball-Verbandsliga : Die Hoffnung in Theley wächst

Zweiter Sieg in Folge: Das neue Trainerduo sorgt beim VfB für einen Aufschwung. 

Die Interimstrainer Marko Loncar und Timo Atz haben den abstiegsbedrohten Fußball-Verbandsligisten VfB Theley wieder in die Erfolgsspur gebracht. In drei Spielen an der Seitenlinie hat das Duo stolze sieben Punkte eingefahren. Dennoch halten die beiden den Ball flach. „Wir haben noch nichts erreicht“, stellt Loncar klar.

Das stimmt auch, allerdings hat die Mannschaft einen wichtigen Schritt getan. Am Sonntag gab es einen knappen 1:0-Heimsieg über den Tabellenneunten SV Habach. „Der Gegner war etwas besser, aber wir haben als Mannschaft gut geordnet gestanden“, berichtet Loncar.

Das Tor des Tages erzielte Marlon Monschin, der in der 75. Spielminute eine Flanke von Christian Schäfer zum 1:0 verwertete. „Allein schon das Zustandekommen des Tores war die drei Punkte wert“, freut sich der Übungsleiter. Überhaupt stehe mittlerweile wieder eine dynamische Mannschaft, die richtig dagegenhalte, auf dem Platz, sieht Loncar den VfB im Aufwind.

Vier Spieltage vor Saisonschluss belegt Theley mit 30 Punkten den zwölften und drittletzten Tabellenplatz. Am nächsten Freitag, 19 Uhr, steht der Kracher beim Tabellen-13. VfL Primstal II (28 Punkte) an. Der VfL verlor seine Auswärtspartie beim SV Merchweiler mit 2:5.

Schützenhilfe im Abstiegskampf erhielten beide Teams vom SV Freisen (Tabellenvierter mit 45 Punkten). Sebastian Schad markierte alle drei Treffer zum 3:0-Erfolg bei Schlusslicht SV Furpach (25 Punkte). Der Dritte, SG Marpingen-Urexweiler, wahrte derweil mit einem 2:1-Heimsieg über den FSV Jägersburg II seine Chance auf Platz zwei, der zu den Relegationsspielen berechtigt. Der Rückstand auf Bliesmengen beträgt weiter drei Zähler. „Wir haben diesmal das Glück gehabt, das uns zuletzt gefehlt hat“, atmete Trainer Oliver Braue auf.

Lukas Barrios hatte nach 25 Minuten den 1:0-Führungstreffer besorgt, ehe der Jägersburger Matthias Manderscheid eine Viertelstunde vor Schuss den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte. In der 90. Spielminute machte Kapitän Nico Kiefer im Anschluss an eine Ecke den wichtigen Erfolg perfekt. „Die Mannschaft hat viel investiert und sich endlich mal wieder belohnt“, sagt Braue, nach zuletzt drei Partien, in denen nur zwei mickrige Pünktchen rausgesprungen waren. Am Sonntag muss die SG in Furpach nachlegen. Freisen trifft im Heimspiel auf Spitzenreiter SV Rohrbach.

Mehr von Saarbrücker Zeitung