Der Kapitän bleibt an Bord

Hasborn. Der Kapitän bleibt an Bord! Manuel Schirra, der Spielführer des Fußball-Oberligisten SV Hasborn, hat seinen Vertrag bei den Rot-Weißen kurz vor Beginn der Rückrunde für die kommende Spielzeit verlängert

Hasborn. Der Kapitän bleibt an Bord! Manuel Schirra, der Spielführer des Fußball-Oberligisten SV Hasborn, hat seinen Vertrag bei den Rot-Weißen kurz vor Beginn der Rückrunde für die kommende Spielzeit verlängert. "Ich hatte zwar einige Angebote als Spielertrainer, aber ich will noch ein bis zwei Jahre auf höherem Niveau spielen, bevor ich ins Trainergeschäft einsteige", erklärte der 27-Jährige, der im Besitz der Trainer-C-Lizenz ist.

Harter Brocken zum Auftakt

Mit seiner Mannschaft gastiert Schirra an diesem Samstag um 16 Uhr zum ersten Pflichtspiel des Jahres in der Oberliga Südwest beim Tabellendritten FK Pirmasens. Das ist zum Auftakt gleich ein harter Brocken. "Pirmasens wird gewiss gut vorbereitet sein", ist sich Schirra sicher. Die Pfälzer wollen nämlich im Aufstiegsrennen noch einmal angreifen. Im Winter flog der ehemalige Zweitligist zu einem Trainingslager auf die italienische Insel Sardinien. Zudem wurde der Kader mit zwei Spielern aus der Regionalliga verstärkt: Kazim Emre Anuk kam von der SV Elversberg, Fabian Herchenhan vom 1. FC Kaiserslautern II.

Trotzdem geht Schirra optimistisch in die Begegnung. "Mal abgesehen davon, dass wir in den vergangenen Tagen ein paar Verletzte hatten, lief die Vorbereitung bei uns auch gut", sagt der Kapitän. Gegen Pirmasens werden bei seiner Mannschaft Angreifer Jörg Feid (Kreuzband-Anriss) und Defensivspieler Marco Wallscheid (Knieprobleme) fehlen. Fraglich ist noch der Einsatz von Stürmer Michael Petri (Zerrung). Die anderen zuletzt angeschlagenen Akteure wie André Dewes, Luca Greco und Matthias Haubert werden dagegen wohl spielen können.

Vor dem Gastspiel in der Pfalz liegt Hasborn auf Rang 13 der Tabelle - punktgleich mit dem SV Auersmacher auf dem ersten Abstiegsplatz. Für den Ligaverbleib muss da also noch kräftig gepunktet werden. "Ich bin überzeugt, dass wir nicht absteigen", erklärt Schirra. "Von der Qualität der Mannschaft müsste das reichen. Kritisch könnte es nur werden, wenn wir viele Verletzte bekommen", glaubt der Mittelfeldspieler.

"Sind auf einem guten Weg"

Neben Schirra haben übrigens bereits weitere Spieler ihre Verträge verlängert. Auch die Defensivakteure Dominik Engel, Pascal Petry sowie Stürmer Jörg Feid bleiben dem RWH erhalten. "Weitere Gespräche laufen. Die Tendenz geht dahin, dass wohl fast alle Leistungsträger bleiben. Wir sind auf einem guten Weg", sagt Hasborns Spielausschussvorsitzender Sascha Maldener.

Auf einen Blick

Das Gastspiel in Pirmasens ist für den SV Hasborn das erste von drei Pflichtspielen binnen sieben Tagen. Am Dienstag, 15. Februar, erwarten die Rot-Weißen dann um 19 Uhr Borussia Neunkirchen im Hasborner Waldstadion. Am Samstag, 19. Februar, ist dann um 15.30 Uhr die SG Betzdorf zu Gast. sem