Das Lazarett lichtet sich langsam

Das Lazarett lichtet sich langsam

Die SF Tholey sind mit vier Punkten aus fünf Spielen schlechter als erwartet in die neue Saison der Fußball-Landesliga Nord gestartet. Vor dem Heimspiel an diesem Sonntag gegen Schlusslicht Holz-Wahlschied hat sich das Lazarett aber ein wenig gelichtet.

Es ist das Duell der Enttäuschten, wenn an diesem Sonntag um 15 Uhr Fußball-Landesligist SF Tholey den SV Holz-Wahlschied empfängt. Beide Teams hatten sich nämlich den Saisonstart ganz anders vorgestellt: Tholey ist nach fünf Spieltagen mit vier Punkten Tabellen-15., Holz-Wahlschied mit nur einem einzigen Zähler Schlusslicht.

Dabei war dieses Duell vergangene Saison noch ein Spitzenspiel. Tholey belegte teilweise Tabellenplatz vier, beendete die Runde als Sechster. Holz-Wahlschied verpasste als Dritter nur knapp das Entscheidungsspiel um den Verbandsliga-Aufstieg. Doch dieses Jahr ist alles anders. "Wir hatten schon am Anfang der Runde viele Ausfälle. Das ist bei unserem kleinen Kader kaum zu kompensieren", erklärt Tholeys Vorsitzender Christoph Köcher.

So wird Florian Casper nach einem Kreuzbandriss ebenso noch einige Wochen ausfallen wie Philipp Meiser nach einer Leisten-Operation. Auch Michael Neis muss nach Meniskus-Problemen noch 14 Tage pausieren. Immerhin vier Spieler, die zuletzt fehlten, dürften aber am Sonntag wieder in den Kader zurückkehren: Alexander Bolz nach einem Muskelbündelriss, Tom Fuchs nach einer Knieverletzung sowie Zain Quereshi und Devran Güclü (Urlaub). Diese Tatsache stimmt Köcher für den weiteren Saisonverlauf optimistisch. "Ich bin guten Mutes, dass wir unser Saisonziel, im Mittelfeld zu landen, noch erreichen."

Wegen der vielen Ausfälle gestaltete sich zuletzt auch die Situation bei Tholeys zweiter Mannschaft in der Kreisliga A Nord schwierig. Dort haben die Sportfreunde von ihren bisher zwei Saisonspielen eines wegen Personalmangel abgesagt, das zweite bei der SG Neunkirchen-Selbach wurde beim Stand von 1:6 in der Halbzeit seitens Sportfreunde abgebrochen. Bereits am Anfang waren sie mit einem Mann in Unterzahl. Tholeys Zweite spielt am Sonntag ebenfalls gegen Holz-Wahlschied (13.15 Uhr). "Wir werden antreten, und ich hoffe, dass wir keine Begegnung mehr absagen müssen", so Köcher.

VfB muss auf Lalla verzichten

Das Spitzenspiel der Landesliga Nord steigt an diesem Sonntag um 15 Uhr zwei Kilometer von Tholey entfernt. Der noch ungeschlagene Tabellen-Vierte VfB Theley (zwei Siege, drei Unentschieden) empfängt den verlustpunktfreien Tabellen-Führer VfL Primstal II. Ausgerechnet in dieser Begegnung muss der VfB auf seinen Spielertrainer Nico Lalla, der auch schon als Trainer in Primstal arbeitete, verzichten. "Nico ist in Urlaub. Den hatte er schon vor seiner Unterschrift bei uns gebucht", berichtet Theleys Spielleiter Stefan Groß. Als Interims-Spielertrainer wird VfB-Torhüter Georg Amann fungieren. Neben Lalla fehlen Theley gegen den Ligaprimus auch Stürmer Mario Dewes (Rücken-Probleme) und Neuzugang Marlon Monschin (Urlaub). Trotzdem hoffen die Schwarz-Weißen auf Zählbares. "Wir haben Respekt vor der jungen und starken Primstaler Mannschaft. Aber wir spielen zu Hause und sind sicher nicht chancenlos", so Groß.