Bogenschützen am Schaumberg?

Jetzt ist Umweltamt am Zug. Dortige Experten müssen Plan für Parcours prüfen.

(evy) Einen Bogenpark betreibt David Kossmann bereits. Und zwar in Berschweiler. Nun soll ein zweiter Park errichtet werden. Ausgesucht hat sich der Inhaber des Unternehmens DK-Bow-Factory dafür die Gemeinde Tholey, genauer gesagt den Schaumberg.

Wie Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU) während der Gemeinderatsitzung berichtet, soll der Parcours unterhalb des Jugendgästehauses beginnen und auf einer Strecke von vier Kilometern in Richtung Plateau führen. Unterwegs sollen für die Bogenschützen 32 Ziele aufgestellt werden. "Und zwar keine einfachen Zielscheiben, sondern Schaumstoff-Nachbildungen von Tieren", erläuterte Schmidt.

Ehe Kossmann sich daran machen kann, die Parcours-Idee in die Tat umzusetzen, müssen noch einige bau- sowie naturschutzrechtliche Prüfungen bestanden werden. Als höchste Hürde bewertete der Rathauschef hierbei das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA). "Ich würde es begrüßen, wenn es gelänge, den Parcours zu errichten", sagte Schmidt. Er sieht darin ein weiteres touristisches Angebot, das gut zum Umfeld Jugendgästehaus, Schaumbergbad und Plateau passe.

Die Ratsmitglieder segneten bei einer Enthaltung die Pläne unter Vorbehalt ab. Ihr Votum ist an zwei Bedingungen geknüpft: So müssen alle rechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden und die Ortsräte von Tholey und Theley ebenfalls dem Projekt zustimmen. Erst dann wird die Gemeinde eine Vereinbarung mit der DK-Bow-Factory schließen.