| 00:00 Uhr

Beer Brothers holen Titel zurück

 So sehen Sieger aus: Nachdem das Team Beer Brothers 2014 den Titel abgeben musste, holte es sich ihn jetzt zurück. Foto: Verein
So sehen Sieger aus: Nachdem das Team Beer Brothers 2014 den Titel abgeben musste, holte es sich ihn jetzt zurück. Foto: Verein FOTO: Verein
Überroth-Niederhofen. Jubelgesänge und Feierstimmung bis zum Abwinken: Die Schandalen aus Schmelz gewannen zum dritten Mal in Folge den Bohnental-Fünfkampf. Bei den Männern holten sich die Beer Brothers den Titel vom Team Mean Machine zurück. Zum 38. Mal hat der Förderverein des Überrother Sportvereins seine Spaßwoche veranstaltet. Frank Faber

Es war einfach nur schön verrückt. Sportler aus mehr als 50 verschiedenen Orten rasteten aus und gaben sich mit allem, was sie drauf hatten, eine Woche den Spaßregeln des Bohnental-Fünfkampfes in Überroth hin. "Veranstaltungen wie "Unser Dorf spielt Fußball" sind doch zurückgegangen. Der Fünfkampf ist ein belebendes Element, das die jungen Leute zusammenbringt", schwärmte Landrat und Schirmherr Udo Recktenwald (CDU ).

So waren wieder die Schandalen aus Schmelz in Überroth eingefallen. "Wir wollen zum dritten Mal in Folge den Pokal holen", sagte Schandale Lisa Müller. Nach jeder der fünf zu absolvierenden Disziplinen wurde ein Gläschen Speziallikör Marke Gockelsperma gekippt und ohrenbetäubend gegrölt: "Schandalen, Oh ho".

Die trinkfesten Vorstadtweiber, darunter die U18-Weltmeisterin im Sportkegeln Hannah Siebert, zogen erneut ins Endspiel ein. "Nur beim Korbballwerfen sind wir mau", erkannte Ober-Schandele Jessica Robert ein Defizit. Das finale Spektakel gegen Completely Crazy rockten sie mit 6:4 und bejubelten mit Schampus- und Bierduschen den Hattrick. "Wir kaufen uns einen Satz neue Trikots. Sie haben nach drei Pokalgewinnen schon sehr gelitten", so Spielführerin Robert.

Egal ob Erfolg oder Pleite - alle Teams ließen es bis zum Anschlag krachen. Dynamo Tresen flog früh aus dem männlichen Wettbewerb raus und zündete dafür zwei Bengalos in den Trikotfarben an. Das Hasborner Los-Oranjos-Action-Team überlebte sensationell erstmals nach elf Jahren die Gruppenphase, wurde aber dann im Viertelfinale von Juventus Urin nass gemacht. Gedopt durch Hardrockmucke schaffte es Titelverteidiger Mean Machine mit Betreuerin "Wertsachenluder" zum großen Showdown.

Dort warteten schon die ewigen Dorfrivalen, die Beer Brothers, zur Neuauflage des Vorjahresfinales. "Beim Tauziehen sind wir nicht so gut, wir haben zu wenig Kraft", verglich Mean-Machine-Akteur Thomas Maldener die Kräfteverhältnisse. Die Auseinandersetzung begann mit einer Überraschung. Das Spiel mit der runden Kugel verlor der mit guten Kickern besetzte Champion von 2014 mit 0:1. Die Gerstensaft Brüder legten sofort nach und holten je zwei weitere Punkte beim Tauziehen und mit 13:11 beim Korbballwerfen. Der Rest war für die Beer Brothers nur noch Formsache. Sie entthronten Mean Machine mit einem souveränen 7:3-Endspielerfolg und stemmten wie 2013 den Pokal.

"Es war wieder eine unglaubliche Woche. Der Bohnental-Fünfkampf hat nach 38 Jahren immer noch enorme Attraktivität", resümierte Turnierleiter Siegfried Zöhler. Generationenübergreifend versammelten sich die Menschen eine Woche lang am Überrother-Sportplatz. Nach jedem Wettkampftag wurde weiter gefeiert. Kompliment. Während der Ladies-Night heizte DJ Mario der Spaßgesellschaft so ein, dass Getränke und Essen später ausverkauft waren.


Zum Thema:

Auf einen Blick Beim 38. Bohnental-Fünfkampf des Fördervereins von SV Überroth gingen 16 Männer-und zwölf Frauenteams an den Start. Eine Mannschaft wird aus zehn Kämpfern gebildet, die mindestens 16 Jahre alt sein müssen. Es kämpfen immer zwei Mannschaften in insgesamt fünf Disziplinen gegeneinander. Es gewinnt die Mannschaft, welche die meisten Disziplinen für sich entscheiden kann. Zugelassen sind Damen- und Herrenmannschaften. Der Fünfkampf besteht aus Fußball, Tauziehen, Korbballwerfen, Torwandschießen und Dosenwerfen. Die einzelnen Disziplinen werden in unmittelbarer Reihenfolge hintereinander ausgetragen.Sieger bei den Männern wurden die Beer Brothers vor Mean Machine, Juventus Urin und den Fine Buwe. Den weiblichen Wettbewerb gewannen die Schandalen vor Completely Crazy, den Amazünen und Pantherbeers. frf



 Die Schandalen aus Schmelz gewannen zum dritten Mal. Foto: frf
Die Schandalen aus Schmelz gewannen zum dritten Mal. Foto: frf FOTO: frf