1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Autos, Rasenmäher und ein BimmelzugTholey wünscht sich weitere Gewerbegebiete

Autos, Rasenmäher und ein BimmelzugTholey wünscht sich weitere Gewerbegebiete

Theley. Im Schnelldurchgang war die Ausstellung des Gewerbevereins Schaumberg nicht zu begehen. Dafür war das Angebot in den Räumen des Hofgutes Imsbach und auf dem weitläufigen Außengelände zu vielfältig

Theley. Im Schnelldurchgang war die Ausstellung des Gewerbevereins Schaumberg nicht zu begehen. Dafür war das Angebot in den Räumen des Hofgutes Imsbach und auf dem weitläufigen Außengelände zu vielfältig. 36 Firmen aus der Gemeinde Tholey und darüber hinaus breiteten vor dem interessierten Publikum die ganze Palette ihres handwerklichen Könnens aus, gewährten Einblicke in die Leistungsfähigkeit der Betriebe und machten auf die Möglichkeiten aufmerksam, Dienstleistungen verschiedenster Art in Anspruch zu nehmen. An den beiden Tagen kamen mehr als 3000 Besucher. So lockte der Servicefachbetrieb Multimedia aus Hasborn-Dautweiler zwei Tage lang Besucher an. Firmenchef Markus Klesen war froh über das Interesse und stellte fest: "Die Technik schreitet immer weiter voran. Bildschirme werden größer, dreidimensionale Bilder sind im Anmarsch, das Fernsehen wird mehr und mehr zum Heimkino." Bei den Küchen gehe der Trend zu hellen Farbtönen. Das hat der Chef des Theleyer Küchenstudios, Peter Müller, bemerkt. Kochinseln erlebten einen Aufschwung. Pflegeleichte und unempfindliche Lackoberflächen seien bei den Hausfrauen immer mehr gefragt. Auch im Alter unabhängig leben, auf Wunsch Pflege- und Serviceleistungen in Anspruch nehmen - darauf machte Katharina Fritz-Lambert von der Wohnanlage "Wohnen im Park St. Mauritius" in Tholey aufmerksam. "Lassen Sie sich nicht länger verheizen." Unter diesem Motto konnten die Besucher am Stand der Firma Alpha-InnoTec Sun aus Theley eine Wette auf den Ölpreis abschließen. Auf großer Fläche informierte die Firma Reis & Wilhelm aus Überroth-Niederhofen die Ausstellungsbesucher über manche Neuheit. "Terrazzo kommt allmählich aus der Mode", berichtete Tanja Reis-Bard. "Treppenstufen aus Granit sind derzeit begehrt, weil sie pflegeleichter und sicherer zu begehen sind als früher." Dünne Sandsteine, die aus einem Block geschnitten und auf Netze verklebt sind, würden als Verkleidungsmaterial für Wände und Säulen immer beliebter. Auch für den GaumenNicht nur für das Auge, sondern auch für den Gaumen war das farbenprächtige Fingerfood-Büfett des Partyservices Neis aus Theley gedacht. Wer einen natürlich-schönen Garten möchte, war bei Margit Perius aus Tholey richtig. "Harmonie, Entspannung und Erholung im eigenen Garten - man muss nicht in die Ferne schweifen", warb die Landschaftsgärtnerin und hatte eine solche Idee im Außenbereich verwirklicht. Bei der Gemeinde Tholey konnten die Besucher bei einem Gewinnspiel mitmachen und kostenlose Eintritte für Freizeitangebote gewinnen. Die Bäckerei Backes aus Theley hatte eine Ausstellungstorte gestiftet, deren Verkaufserlös an die Jugend von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk geht. Zum Rahmenprogramm gehörten auch Fachvorträge, eine Traktorenschau und Aktionen für Kinder. Zwei Bimmelbahnen kutschierten die Besucher von der Primstaler Straße in Theley aus zum Hofgut und wieder zurück. Holger Peter, der Vorsitzende des ausrichtenden Gewerbevereins, zog am Sonntagabend im SZ-Gespräch ein positives Fazit: "Das war eine sehr gelungene Veranstaltung. Die Aussteller sind begeistert." Theley. Es regnete Bindfäden, als am Samstagmorgen die Gewerbeausstellung im Innenhof des Hofgutes Imsbach eröffnet werden sollte. Kurzentschlossen machten sich die Besucher den Logospruch des Gewerbevereins "Auf dem Schaumberg geht's aufwärts" zu eigen und zogen in den Bankier-Müller-Saal in die erste Etage um. "Die Ausstellung ist eine beeindruckende Darstellung des Gewerbes und der Wirtschaftskraft am Schaumberg. Sie steht für die Kontinuität der Unternehmer", stellte der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald in seiner Ansprache fest. Sichtbar werde das auch in der erfolgreichen Ansiedlungspolitik der Gemeinde. Sie habe positive Auswirkungen auf das St. Wendeler Land. Derzeit biete die Gemeinde Tholey mit 2500 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten bei knapp 13 000 Einwohnern hinter St. Wendel und Nonnweiler mit die meisten Arbeitsplätze im Landkreis. Das neue Gewerbegebiet in Theley, das fast ausgebucht sei, werde dafür sorgen, dass zu den derzeit mehr als 700 Gewerbebetrieben noch einige hinzukämen. Der Landrat wies auch auf die mit 5,1 Prozent landesweit niedrigste Arbeitslosenquote im Kreisgebiet hin. Besonders stolz sei er auf die bei nur 0,4 Prozent liegende Jugendarbeitslosigkeit. Tourismus ein StandbeinBeim Mittelstand in Tholey herrsche ein anderes Denken als in den großen Unternehmen der Weltwirtschaft. Das stellte Tholeys Bürgermeister Hermann Josef Schmidt fest. Sein Ziel sei es, weitere Gewerbegebiete zu erschließen, beispielsweise eines in Hasborn-Dautweiler. Durch die Ansiedlung weiterer Betriebe wolle er die Zahl von 2500 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auf 3000 hochschrauben. Neben der klassischen Wirtschaft stütze sich die Gemeinde aber auch auf den Tourismus als zweitem Standbein. In Kürze beginne die Renovierung des Schaumbergturmes, und demnächst werde auch das Erlebnisbad erweitert. In den zurückliegenden Jahren habe die Gemeinde rund 90 Millionen Euro in die Infrastruktur gesteckt, ein großer Teil davon in den Handel und das Handwerk. In seinem Grußwort sprach der Theleyer Ortsvorsteher Friedbert Becker mit Stolz nicht nur von den Gewerbetreibenden in seinem Dorf, sondern auch von denen im Schaumberger Land. So sah es auch der Vorsitzende des Gewerbevereins, Holger Peter: "Wir haben leistungsstarke und innovative Firmen mit motivierten Mitarbeitern . Und wir sind Unternehmer, keine Unterlasser." Die Gewerbeschau auf der Imsbach habe noch mehr Wohlfühlcharakter als frühere Ausstellungen. Zwischen den Ansprachen spielte ein Klarinettenduo. gtr