1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Auf den Spuren der Auswanderer

Auf den Spuren der Auswanderer

Einem Papst-Kandidaten die Hand schütteln, die Arbeit einer Missionarin kennen lernen: Während der Südamerika-Tour einer Theleyer Reisegruppe sind interessante Begegnungen eingeplant. Donnerstag ging es los.

Theley. Donnerstagnachmittag, 15 Uhr im Lilienweg 1 in Theley. Koffer stehen bereit. Als der Busfahrer eines Reisebusses klingelt, öffnet Tholeys Bürgermeister Hermann Josef Schmidt die Tür. 18 gut gelaunte, mit weiteren Koffern beladene Damen und Herren verlassen das Haus von Franz Dewes, um alle Gepäckstücke im Bus zu verstauen.

Die Gruppe hat viel vor. Es geht auf eine dreiwöchige Reise nach Südamerika. In Frankfurt ist Abflug nach São Paulo. Bis zum 5. März ist die Gruppe in Brasilien, Argentinien und Chile unterwegs. Auf dem Programm stehen Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten der Länder. "Wir wollen während unserer Reise aber auch die Spuren ausgewanderter Theleyer Bürger erkunden", berichtet Schmidt.

Die Idee zu dieser Reise hatten das Ehepaar Franz und Gabi Dewes gemeinsam mit Pastor Ulrich Graf von Plettenberg entwickelt. "Wir waren vor eineinhalb Jahren in Indonesien, um dort zwei aus Theley stammende Missionare auf der Insel Flores zu besuchen." Franz und Gabi Dewes haben vor einigen Jahren einen Verein gegründet, um die Missionare zu unterstützen. "Das Ursprungsziel unserer Reiseplanung war ein Besuch bei Schwester Rosemarie, die zurzeit in Patagonien (Argentinien) tätig ist und auch von unserem Verein unterstützt wird", berichtet Franz Dewes. Und wenn man schon mal in Südamerika ist, liegt ein Besuch bei den Nachfahren der Theleyer Auswanderer nahe. So steht gleich zu Beginn der Reise in São Paulo ein Treffen mit Kardinal Odilo Scherer auf dem Programm. Dom Odilo ist amtierender Erzbischof von São Paulo, der drittgrößten Diözese der Welt. Seine Vorfahren sind in den 1880er Jahren aus Theley ausgewandert. 2013 nach dem Rücktritt von Benedikt XVI . wurde er als Kandidat für den nächsten Papst gehandelt. Der heute 67-Jährige spricht noch einen alten saarländischen Dialekt. 2003 war Dom Odilo in Theley zu Besuch, um das Land seiner Väter kennenzulernen. Damals wohnte er bei Mathilde Ludwig im Gästehaus Casa do Brasil.

Von São Paulo geht es weiter nach Iguacu, Porto Alegre und São Leopoldo. Hier stehen Treffen mit weiteren Geistlichen sowie Ausflüge auf dem Programm. Am 20. Februar bricht die Gruppe nach Argentinien auf. Fünf Tage sind hier in Patagonien eingeplant. Schmidt: "Wir wollen uns beim Besuch von Schwester Rosemarie ein Bild davon machen, wie eine Missionarin in Südamerika arbeitet." Von dort aus führt die Reise am 25. Februar nach Chile. Bevor es am 4. März über Rio des Janeiro wieder Richtung Heimat geht, verbringt die Gruppe noch einige Tage mit der in Santiago de Chile lebenden Schwester von Pastor Plettenberg. "Für mich lag der Besuch bei meiner Schwester nahe, was für den Rest der Gruppe ein willkommener Anlass war, die Reise auf Chile auszudehnen", sagt Pastor Plettenberg.