Aggressiver Jugendlicher mischt Wohngruppe inScheuern auf

Polizeieinsatz in Scheuern : Aggressiver Jugendlicher mischt Wohngruppe auf

Der 16-Jährige sei laut Polizei außer Rand und Band gewesen und beschimpfte die Beamten.

„Scheiß Bullen“, „Krüppel“, „Arschlöscher“ – mit diesen Kraftausdrücken hat ein Jugendlicher Polizeibeamte bei einem Einsatz beschimpft. Erst auf der Wache mäßigte er seinen Umgangston.

Wie ein Sprecher der St. Wendeler Inspektion berichtet, wurden seine Kollegen am Samstagnachmittag von einem 16-jährigen Bewohner einer Wohngruppe in Scheuern um Hilfe gebeten. Er gab an, dass er von einem Gleichaltrigen bedroht werde. Es gehe um Betäubungsmittel, die weggekommen seien.

Als die Beamten vor Ort eintrafen und den Jugendlichen ansprachen, habe er sofort übermäßig provokativ und aggressiv reagiert. Auf die Frage, wie er die Situation sieht, antwortete er: „Das geht euch ein Scheißdreck an!" Nach seinen Personalien gefragt, entgegnete er, die gingen die Polizei nichts an.

Als er immer aggressiver wurde, kündigten die Beamten weitere Untersuchungen in Sachen Betäubungsmittel an. Infolgedessen trat er einen kleinen Couchtisch in die Richtung der Polizisten. Einer der Beamten wurde am Schienbein getroffen, verletzte sich dabei aber nicht.

Wie der Inspektions-Sprecher weiter schildert, haben seine Kollegen den Jugendlichen schließlich zu Boden gebracht. Ihm wurden Handfesseln angelegt. Er sei „ außer Rand und Band“ gewesen, beleidigte die Beamten wie oben geschildert.

Auf der Dienststelle habe er sich laut Sprecher zusehends beruhigt. Ein Test ergab, dass er unter Einfluss von Drogen stand. Anschließend nahm ihn sein Betreuer in seine Obhut und brachte ihn in eine andere Einrichtung. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet

Mehr von Saarbrücker Zeitung