Abschlussübung der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Tholey

Tholeyer Jugend im Einsatz : Nachwuchsfeuerwehrleute bewältigen vier Übungsszenarien

Scheuern war dieses Mal der Schauplatz der Abschlussübung der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Tholey. Wie ein Sprecher der Feuerwehr berichtet, standen vier Einsatzszenarien aus allen Bereichen der Feuerwehr auf dem Plan.

Für die jungen Einsatzkräfte ging es hierfür auf den Akazienhof.

Bernd Warken, der Beauftragte für die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Tholey, erläuterte den zahlreichen Besuchern und Eltern der Kinder die Übungsstationen.

Im ersten Einsatz ging es für die Jugendfeuerwehr Überroth-Scheuern-Neipel um einen Brand an einer Ferienwohnung. Mit selbst gebastelten Atemschutzgeräten betrat ein Trupp das Gebäude und rettete die noch vermisste Übungspuppe. Zwei weitere Trupps kühlten den Gastank, welcher sich in unmittelbarer Nähe zum Übungsobjekt befand.

Im nächsten Abschnitt zeigten die Jugendfeuerwehren Bergweiler-Sotzweiler und Lindscheid ihr Können. „Sie mussten eine Übungspuppe unter einem Traktor befreien. Hierzu setzten die Jugendlichen ein Hebekissen ein“, wie ein Feuerwehr-Sprecher erklärt.

Die Jugendfeuerwehren Theley und Tholey mussten mit einer Schleifkorbtrage eine Puppe von gestapelten Heuballen retten. Über eine Steckleiter ging es eine schiefe Ebene hinab. Im letzten Einsatz mussten die Jugendlichen aus Hasborn-Dautweiler und Tholey eine verseuchte Person aus einer giftigen Flüssigkeit retten. Diese musste Im Anschluss umgepumpt werden. Wirklich giftige Stoffe, so betont der Sprecher, seien nicht zum Einsatz gekommen. Es waren angenommene Giftstoffe.

Schutzkleidung muss sein: In einem Übungsszenario ging es um angenommene gifte Stoffe. Foto: Lukas Becker/Feuerwehr. Foto: Lukas Becker/Feuerwehr

Im Anschluss an die Übungen fand in der Mehrzweckhalle in Scheuern eine Nachbesprechung statt. In Folge derer wurde die Jugendflamme der Stufe eins verliehen. Zirka 130 Jugendliche gehören zur Jugendfeuerwehr der Gemeinde Tholey und 50 Kinder zur Bambini-Feuerwehr.

Mehr von Saarbrücker Zeitung