Theley verliert Topspiel und peilt Rang zwei an

Theley verliert Topspiel und peilt Rang zwei an

Theley/Lebach. Im Titelrennen der Fußball-Landesliga Nordost hat der FV Lebach mit dem 2:1 (0:1) gegen den VfB Theley einen Konkurrenten abgeschüttelt. Schon nach 50 Sekunden hatten die FVL-Fans unter den 300 Zuschauern erstmals den Torschrei auf den Lippen. Andreas D' Alessandro schoss aus acht Metern an die Latte

Theley/Lebach. Im Titelrennen der Fußball-Landesliga Nordost hat der FV Lebach mit dem 2:1 (0:1) gegen den VfB Theley einen Konkurrenten abgeschüttelt. Schon nach 50 Sekunden hatten die FVL-Fans unter den 300 Zuschauern erstmals den Torschrei auf den Lippen. Andreas D' Alessandro schoss aus acht Metern an die Latte. Danach entwickelte sich ein temporeiches Spiel, spielerische Elemente kamen auf dem tiefen Boden aber zu kurz. Lebach war überlegen, kam gegen die geschickt gestaffelte VfB-Abwehr aber kaum zu Chancen. Nach 30 Minuten sorgte Schiedsrichter Uwe Welsch aus Besseringen für Erstaunen. Nach einem Eckball für Theley zeigte er auf den Elfmeterpunkt. Michael Zägel soll gefoult worden sein. "So einen Strafstoß gibt höchstens einer von zehn Schiedsrichtern", sagte Lebachs Trainer Karl-Heinz Nickel kopfschüttelnd. Matthias Schneider verwandelte zum 0:1 (31.). "Der VfB steht tief in der Abwehr", analysierte Zuschauer Jörg Nehren, Trainer von Oberligist SF Köllerbach zur Halbzeit, "Lebach spielt zu wenig über die Flügel. Vielleicht kommt mit Michael Köhl ein weiterer Stürmer". Nickel hatte in der Kabine wohl die richtigen Worte gefunden: Lebach erhöhte nach der Pause den Druck, hatte durch Phillip Ochs und Patrick Müller die Chance zum 1:1. Nach 55 Minuten stellte Schieri Welsch Theleys Michael Götz nach wiederholtem Foulspiel vom Feld. "Das war die spielentscheidende Situation", ärgerte sich VfB-Trainer Heiko Wilhelm, "wenn ich verwarnt bin, darf ich 35 Meter vor dem Tor nicht so einsteigen". Die Gäste hatten trotz Unterzahl durch Schneider und Timo Atz Chancen zum 2:0. Dann kam Köhl. In der 73. Minute gehörte der 27-Jährige noch zu den Gratulanten, als Ochs den Ball aus zehn Metern unter die Latte donnerte - das 1:1. Sechs Minuten später schoss Ochs aus 25 Metern an die Latte, die VfB-Abwehr bekam den Ball nicht weg - Köhl traf per Seitfallzieher zum 2:1-Endstand. "Ich konnte in den vergangenen drei Wochen nicht trainieren, darum kam ich erst später ins Spiel", erzählte Köhl, "es zeichnet unsere Mannschaft aus, dass wir nie aufgeben".Sechs Punkte Rückstand auf Lebach: Theley ist wohl aus dem Titelrennen. Wilhelm sagte: "Wir konzentrieren uns nun auf Platz zwei. Sollte Hasborn in der Oberliga bleiben, gäbe es ein Relegationsspiel mit dem Zweiten der Landesliga Südwest". cor