1. Saarland
  2. St. Wendel

Tausende Gäste strömen wieder an den Bostalsee

Tausende Gäste strömen wieder an den Bostalsee

St. Wendel. 4,6 Millionen Euro haben Land und Landkreis St. Wendel im vergangenen und in diesem Jahr in den Ausbau des Bostalsees gesteckt. Das meiste Geld ist in die Sanierung des Staudammes geflossen. Der Staudamm war auch in diesem Jahr noch eine Baustelle

St. Wendel. 4,6 Millionen Euro haben Land und Landkreis St. Wendel im vergangenen und in diesem Jahr in den Ausbau des Bostalsees gesteckt. Das meiste Geld ist in die Sanierung des Staudammes geflossen. Der Staudamm war auch in diesem Jahr noch eine Baustelle. Der Landkreis und die Firma Kirchner waren unterschiedlicher Auffassung, wie die mehrere hundert Meter lange Erdbetonwand am Damm verkleidet werden muss. Gutachten wurden erstellt, die Bauarbeiten ruhten. Ende Juni dann asphaltierten Arbeiter den oberen Weg auf der Krone. Nach den Sommerferien wurde die Mauer verkleidet. In den kommenden Wochen soll nun auch der untere Dammweg asphaltiert und damit der Ausbau des Dammes abgeschlossen werden.Schon zu Saisonbeginn um Ostern konnten die Gäste die neue Seepromenade nutzen, sie erfreut sich großer Beliebtheit. Und noch viel früher, im Januar 2009, bestand die Eislauffläche an der Seepromenade ihren Härtetest.Der Bostalsee ist auch ein wichtiger Baustein im neuen touristischen Leitbild des Landkreises. Das der Kreistag im Juni einstimmig verabschiedet hat. Zuvor hatten sich Politiker, Tourismusfachleute, Gastronomen und Bürger Gedanken darüber gemacht, wohin sich der Tourismus in der Region entwickeln soll. Wandern und Radfahren, gutes Essen, hochkarätige Sportveranstaltungen, Spaß an und im Wasser, das sind die thematischen Schwerpunkte in der Region. Ziel ist es, dass der Begriff St. Wendeler Land zu einer Qualitätsmarke wird. Mit dem Leitbild und dem Ausbau des Bostalsees wollen die Verantwortlichen aber auch die Region fit machen für die Zeit nach dem Bau des Ferienparkes. Denn durch diesen werden etwa 150 000 Besucher mehr ins Land kommen. Nach der ursprünglichen Planung sollten die Arbeiten für den Park schon laufen. Daraus wurde aber nichts. Wegen der Wirtschaftskrise sei die Suche nach privaten Investoren schwieriger als erwartet, teilte Center Parcs Ende Juli mit. Den Bau der Ferienhäuser finanziert das Unternehmen über diese Investoren. Center Parcs geht davon aus, im kommenden Frühjahr mit dem Bau des Sunparks beginnen zu können. vf