Stadtwerke St. Wendel warnen vor dubiosen Telefonanrufen

Achtung : Stadtwerke warnen vor dubiosen Anrufern

Die Stadtwerke St. Wendel (SSW) teilen mit, dass es in den vergangenen Tagen bei St. Wendeler Bürgern zu dubiosen Telefonanrufen gekommen ist. Wie Roland Müller von der SSW berichtet, werden die betroffenen SSW-Kunden telefonisch von den Anrufern aufgefordert, die Nummer ihres Zählers zu nennen, um angeblich neue Stromangebote unterbreiten zu können.

Doch die Anrufer würden nicht im Namen der SSW agieren.

Weiterhin raten die Stadtwerke St. Wendel dringend davon ab, persönliche und vertrauliche Daten am Telefon mitzuteilen. „Dazu gehören insbesondere die Zählernummer oder die Bankverbindung“, erläutert Müller. Auch sollten die SSW-Kunden unter keinen Umständen einwilligen, das Telefonat aufzuzeichnen, da es hierdurch automatisch zu einem Vertragsabschluss kommen könne, der dann zu einem ungewollten Anbieterwechsel und Folgekosten führt. „Grundsätzlich“, sagt Müller, „sollte man telefonisch niemals derartige Abschlüsse tätigen, da Vertragsinhalte zuvor immer geprüft werden sollten.“

Weiter rät Müller: „Achten Sie immer darauf, welche Telefonnummer angezeigt wird. Anrufer, die nicht die Vorwahl 06851 haben, haben grundsätzlich nichts mit den Stadtwerken St. Wendel zu tun.“ Zudem sollten Betroffene direkt zu Beginn des Telefonats klarstellen, dass sie weder persönliche Daten am Telefon preisgeben, noch einem Anbieterwechsel zustimmen werden.

Für Rückfragen und weitere Auskünfte stehe die SSW unter der Service-Telefonnummer (0 68 51) 90 25 55 bereit.

Mehr von Saarbrücker Zeitung