1. Saarland
  2. St. Wendel

Springreiten: Zewe wird Zweite im Preis der Zukunft

Springreiten: Zewe wird Zweite im Preis der Zukunft

Tholey/Donaueschingen. Springreiterin Anuschka Zewe vom RV Schaumberg hat im Preis der Zukunft einen hervorragenden zweiten Platz belegt. Beim 52. Internationalen Fürst-Joachim-zu-Fürstenberg-Gedächtnisturnier in Donaueschingen, einem der traditionsreichsten Reitturniere Europas, konnte die 20-jährige Tholeyerin gleich in beiden Wertungsläufen punkten

Tholey/Donaueschingen. Springreiterin Anuschka Zewe vom RV Schaumberg hat im Preis der Zukunft einen hervorragenden zweiten Platz belegt. Beim 52. Internationalen Fürst-Joachim-zu-Fürstenberg-Gedächtnisturnier in Donaueschingen, einem der traditionsreichsten Reitturniere Europas, konnte die 20-jährige Tholeyerin gleich in beiden Wertungsläufen punkten. In der ersten Prüfung, einem S*-Springen, belegte sie auf ihrem Erfolgspferd Paulin den sechsten Platz. Die zweite Prüfung, ein S*-Springen mit Stechen, schloss Zewe auf Mon Amour mit dem vierten Platz ab. Mit insgesamt 50 Punkten belegte die Saarländerin im Gesamtklassement hinter Thomas Weinberg (57 Punkte) den zweiten Platz. 1990 ins Leben gerufen, gibt diese Förderserie den Jungen Reitern die Chance, bei internationalen Turnieren zu starten und dort wichtige Erfahrungen zu sammeln. Startberechtigt beim Preis der Zukunft sind die 40 besten Jungen Springreiter Deutschlands, ins Finale kommen aber nur die 20 besten Reiter. hch