Sorbische Akzente

St. Wendel. Die Theatergemeinschaft Stadt St. Wendel zeigt am Mittwoch, 23. März, ab 19.30 Uhr im Saalbau das Sorbische National-Ensemble aus Bautzen mit seinem Programm "Durch die Zeiten". Das Sorbische National-Ensemble wurde 1952 gegründet. Das Ensemble pflegt und verbreitet die Kulturtraditionen der Sorben, des kleinsten slawischen Volkes, das in Deutschland beheimatet ist

St. Wendel. Die Theatergemeinschaft Stadt St. Wendel zeigt am Mittwoch, 23. März, ab 19.30 Uhr im Saalbau das Sorbische National-Ensemble aus Bautzen mit seinem Programm "Durch die Zeiten". Das Sorbische National-Ensemble wurde 1952 gegründet. Das Ensemble pflegt und verbreitet die Kulturtraditionen der Sorben, des kleinsten slawischen Volkes, das in Deutschland beheimatet ist. Mit jährlich 200 Gastspielen präsentiert sich das professionelle Ensemble im In- und Ausland.Die Verbindung von Tradition und Moderne ist das Motiv dieser Aufführung. Begleitet vom Orchester präsentiert das Ballett im ersten Teil Musik polnischer, slowakischer und sorbischer Komponisten, sowie eine Auswahl von Antonín Dvoøáks berühmten "Slawischen Tänzen". Eine Moderation vermittelt interessante Hintergründe auf dieser musikalischen Reise in die slawischen Nachbarländer der Sorben.

Im zweiten Teil geht das Ensemble mit seinem Tanztheater "Durch die Zeiten" neue Wege. Es ist die Verbindung von ausgewählten und menschlichen Beziehungen, die im Kreislauf der Jahreszeiten - als Synonym des Lebenszyklus - die Etappen von der Geburt bis zum Tod durchlaufen. Getragen vom modernen Sound einer auf sorbisch-slawischen Elementen basierenden Musik, verbinden sich leidenschaftliche Emotionen und naturale Stimmungen.

Die Geschichte einer Frau, die einen anderen heiratet als den, den sie liebt, bildet den Handlungsstrang. Ihr Ehemann ersticht den Rivalen und wird zum Mörder. Eingebettet ist die Geschichte in Bilder, die sorbische Fest und Rituale darstellen, wie das Maibaumwerfen, den Junggesellenabschied, die Hochzeit bis hin zur Weinlese oder dem Maskenball. Die Darstellung erfolgt jedoch nicht traditionell, sondern ist ein Konglomerat verschiedener Stile, hauptsächlich getragen vom Ausdrucktanz. red

Karten und Informationen beim Kulturamt St. Wendel, Rathaus V, Wendalinusstraße 2 oder unter Telefon (0 68 51) 8 09 19 32.