"Sötern gehört nicht in die B-Klasse"

"Sötern gehört nicht in die B-Klasse"

Sötern. Die Spielvereinigung Sötern ist heiß auf Rang zwei der Fußball-Kreisliga B St. Wendel. "Wir werden in den nächsten Spielen alles dafür tun, noch Vize-Meister zu werden", sagt Vereinschef Domenik Costa vor dem Spiel seines Teams am Sonntag (15 Uhr) gegen den Tabellenfünften Haupersweiler

Sötern. Die Spielvereinigung Sötern ist heiß auf Rang zwei der Fußball-Kreisliga B St. Wendel. "Wir werden in den nächsten Spielen alles dafür tun, noch Vize-Meister zu werden", sagt Vereinschef Domenik Costa vor dem Spiel seines Teams am Sonntag (15 Uhr) gegen den Tabellenfünften Haupersweiler. Besonders brisant: Haupersweiler kommt mit dem ehemaligen Söterner Trainer Jacek Kopacz zur Spielvereinigung.Während der SV St. Wendel an der Tabellenspitze enteilt ist, liegen dahinter mit dem FC St. Wendel, Gehweiler und Sötern gleich drei Teams nur drei Punkte auseinander und kämpfen um die Vizemeisterschaft. Diese könnte unter bestimmten Voraussetzungen noch zum Aufstieg in die Kreisliga A Schaumberg reichen. Dafür müsste aber einiges zusammen kommen: Es dürfte keinen Absteiger aus der Landesliga Nordost in die Bezirksliga Nord geben, und aus der Bezirksliga Nord dürfte kein Team in die Kreisliga A Schaumberg absteigen. So oder so. Wenn der Aufstieg in dieser Saison nicht gelingt, wird der Club nächste Spielzeit einen neuen Anlauf starten. "Mit unseren jetzigen Spielern und mit dem derzeitigen Trainer Dieter Tibo", verrät Costa. Zudem soll noch die eine oder andere Verstärkung folgen. Insbesondere ein erfahrener Spielmacher wird gesucht. Der Aufstieg soll der Spielvereinigung auf jeden Fall in absehbarer Zukunft gelingen. "Sötern gehört nicht in die B-Klasse", so Costa. sem