1. Saarland
  2. St. Wendel

Fußball: Sieben Teams und vier neue Trainer

Fußball : Sieben Teams und vier neue Trainer

Die Fußball-Landesliga Nord beginnt am Wochenende. Am Sonntag spielt das Team der SF Güdesweiler beim SC Alsweiler.

Ein Wiedersehen nach knapp sechs Wochen gibt es an diesem Sonntag in Alsweiler. Um 15 Uhr spielen die SF Güdesweiler am ersten Spieltag der Landesliga Nord beim SC Alsweiler. Güdesweilers neuer Spielertrainer Jan Morsch kehrt dann zu seinem Ex-Club zurück. In der vergangenen Spielzeit stand er noch beim SC unter Vertrag. In der Spielzeit 16/17 kämpfte die Morsch-Elf lange gegen den Abstieg – und konnte diesen gerade noch so verhindern.

Nachfolger von Morsch in Alsweiler ist sein Vorgänger. Stefan Markowski ist nach einem Jahr bei Bezirksligist SV Bliesen auf die Trainerbank der Blau-Weißen zurückgekehrt. „Es wird wieder eine schwere Saison für uns“, sagt Markowski. „Unser Kader hat sich nämlich nicht großartig verändert.“ Auch Auftaktgegner Güdesweiler erwartet keine einfache Runde. Saisonziel ist der Klassenverbleib.

Mit demselben Ziel gehen auch die Liganeulinge TuS Nohfelden und SG Dirmingen-Berschweiler an den Start. Dirmingen-Berschweiler wurde vergangene Saison Meister der Bezirksliga St. Wendel und stieg dadurch direkt auf. Nohfelden schaffte den Sprung von der Bezirks- in die Landesliga über den Umweg Aufstiegsrunde.

„Auch für uns kann nur der Ligaverbleib das realistische Ziel sein. Schließlich sind wir die letzte Mannschaft die noch in die Landesliga reingerutscht ist“, sagt TuS Trainer Sascha Freytag. Bei seiner Elf ist vor dem Auftaktspiel an diesem Sonntag um 15 Uhr zu Hause gegen den SC Wemmetsweiler Torjäger Leon Diehl wieder fit. Er verpasste die gesamte Rückrunde Vorsaison wegen eines Kreuzbandrisses. Zuvor hatte der 19-Jährige 20 Mal in 14 Begegnungen getroffen.

Von den insgesamt fünf Nohfelder Neuzugängen hinterließen bislang vor allem der junge Torben Welsch und Erik Lutz einen guten Eindruck. Abwehrspieler Lutz kam vom VfR Baumholder, Welsch vom A-Jugend-Regionalligisten JFV Hunsrückhöhe Morbach.

Dirmingen-Berschweiler hat es im ersten Spiel mit dem Nachbarn SF Tholey zu tun. Dort gab es in der Sommerpause – genau wie in Alsweiler und Güdesweiler – eine Veränderung auf der Trainerposition. Die SF und Mike Forster trennten sich. Neu in der sportlichen Verantwortung sind Marcus Malter (bislang SG Namborn) und Mike Bach (bislang FC Wiesbach II). Bach sollte ursprünglich ein Spielertrainer-Duo mit Forster bilden – nun bildet er dies mit Malter. „Wir wollen im gesicherten Mittelfeld landen. Die Qualität im Kader ist gut, aber die Spielerdecke ist dünn. Ausfälle können wir nur schwer ersetzen“, erklärt Malter.

Der vierte Kreis-Club mit einem neuen Übungsleiter ist die SG Bostalsee. Dort tritt Thomas Holz (zuletzt als Spieler beim SV Hasborn) seine erste Stelle als Spielertrainer an. Er hat den zur SG St. Wendel abgewanderten Übungsleiter Frank Backes abgelöst. „Ich denke, wir können auf einem ähnlichen Tabellenplatz wie letzte Runde landen“, sagt der 31-Jährige vor der Partie seiner Mannschaft an diesem Sonntag zu Hause gegen den FC Uchtelfangen. In der Spielzeit 2016/17 wurde die SG Sechster.

 Thomas Holz (links) ist von Saarlandligist SV Hasborn als Spielertrainer zur SG Bostalsee gewechselt.
Thomas Holz (links) ist von Saarlandligist SV Hasborn als Spielertrainer zur SG Bostalsee gewechselt. Foto: Philipp Semmler
 Donald Bokumabi (links) erzielte vergangene Runde die meisten Treffer für die SF Tholey.
Donald Bokumabi (links) erzielte vergangene Runde die meisten Treffer für die SF Tholey. Foto: Philipp Semmler

Einen Platz vor Bostalsee landete letzte Saison Lokalrivale SG Neunkirchen-Selbach. In der neuen Spielzeit geht die SG, die an diesem Sonntag beim SV Illingen startet, als einer der Aufstiegsanwärter. „Wir wollen um den Titel mitspielen“, sagt auch Neunkirchen-Selbachs Trainer Georg Müller selbstbewusst. Die Spielgemeinschaft hat alle Stammkräfte der Vorsaison halten können. Mit Jan Bremer (VfR Baumholder) wurde zudem noch eine echte Verstärkung fürs defensive Mittelfeld geholt. Mit Philip Riedschy (SG Gronig-Oberthal) wurde zudem noch eine weitere Alternative für die Torwart-Position verpflichtet. Neben Neunkirchen-Selbach gelten übrigens auch der SV Wustweiler und Aufsteiger SG Saubach als heiße Meisterschaftsanwärter.