1. Saarland
  2. St. Wendel

Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis St. Wendel steigt leicht an

Pandemie im Landkreis St. Wendel : Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht an

Die Zahl der Neuinfektionen hat zum Wochenstart im einstelligen Bereich gelegen.

Das St. Wendeler Gesundheitsamt meldet am Montag lediglich zwei weitere Fälle – einen in der Kreisstadt und einen in der Gemeinde Nonnweiler. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner ist dennoch leicht auf 109,56 (Vortag: 107,25) gestiegen. Allerdings zählen in Sachen Notbremse die Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Dieses gibt für den Landkreis den Wert 108,0 (Stand: 3. Mai, 3 Uhr) an.

Ebenfalls gestiegen ist nach Angaben eines Sprechers wieder die Zahl der bisher nachgewiesenen Mutationen: von 512 auf 537. Davon konnten 424 Fälle der britischen Variante zugeordnet werden, 88 der südafrikanischen. 25 Fälle laufen unter dem Vermerk „unbekannt“.

Seit Beginn der Pandemie sind im Landkreis St. Wendel insgesamt 3022 Infektionen mit dem Coronavirus registriert worden. 2734 der Betroffenen gelten als genesen. 105 Personen sind im Zusammenhang mit der Pandemie verstorben. Somit sind laut des Sprechers aktuell noch 183 Personen nachweislich mit Covid-19 infiziert.

Die Verteilung auf die einzelnen Kommunen: St. Wendel (923), Marpingen (356), Tholey (480), Nohfelden (340), Oberthal (225), Namborn (221), Freisen (205) sowie Nonnweiler (272).